Anzeige
Anzeige
13. November 2013, 16:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo Direkt: Endres verlässt Unternehmen und Branche

Peter Endres (60), Chef und mediales Aushängeschild des Versicherers Ergo Direkt, verlässt das Unternehmen zum Jahresende. Einem Bericht des “Handelsblatts” zufolge fassen Insider Endres’ Rücktritt als Rausschmiss auf. Ein Ergo-Sprecher widersprach dem. Klar ist: Endres wird die Versicherungsbranche verlassen und die Assekuranz damit eine schillernde Manager-Persönlichkeit verlieren.

Peter Endres verlässt Ergo-Direkt

Peter Endres verässt Ergo Direkt nach 20 Jahren, davon agierte er mehr als zehn Jahre an der Spitze.

Sowohl “Handelsblatt” als auch “Süddeutsche Zeitung” berichteten am Mittwoch, dass der Ergo-Konzern seine Nürnberger Direkt-Tochter “enger in das Gesamtkonzept” einbinden wolle. Der bislang sehr selbstständig und öffentlichkeitswirksam agierende Endres hätte in diesem Konzept keinen Platz mehr gesehen, heißt es.

Ergo will sich Know-how der Direkt-Tochter stärker zu eigen machen

Der Betriebsrat des Nürnberger Unternehmens vermutet, dass es deshalb zum Streit zwischen Endres und der Konzernführung in Düsseldorf gekommen sei. Dem sei nicht so, erklärte ein Ergo-Sprecher gegenüber Cash.-Online. Endres habe dies im firmeneigenen Intranet bestritten und richtiggestellt.

Gleichwohl bestätigte Ergo, dass der Konzern angesichts der wachsenden Bedeutung des Online-Vertriebs stärker auf das Know-how seiner Direkt-Tochter zurückgreifen wolle.

Endres will Versicherungsbranche den Rücken kehren, von Borries soll Nachfolger werden

Endres’ Vertrag wäre eigentlich erst Ende 2014 ausgelaufen. Der aus zahlreichen Ergo-Direkt-Werbespots bekannte Versicherungsmanager war 20 Jahre für das Nürnberger Unternehmen tätig, davon mehr als zehn Jahre an der Spitze. Zur Zukunft von Endres ließ ein Sprecher ausrichten, dass dessen künftigen Pläne “definitiv nichts mit Versicherungen” zu tun hätten.

Daniel von Borries (48), bislang Vorstandsmitglied des Ergo-Konzerns und Aufsichtsratschef bei Ergo-Direkt, soll die Leitung übernehmen. Die Zustimmung des Aufsichtsrates steht noch aus. (lk)

Foto: Ergo Direkt

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...