Anzeige
Anzeige
13. März 2013, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europas Pensionsfonds bemängeln strengere Anforderungen an das Reporting

Die Mehrzahl der Anbieter von Altersvorsorgeprogrammen hält die Anforderungen an Governance und Risikomanagement einer Studie der Economist Intelligence Unit im Auftrag von State Street zufolge für eine große Herausforderung.

Papierkrieg in Europas Pensionsfonds bemängeln strengere Anforderungen an das ReportingAufgrund der höheren regulatorischen Anforderungen in den vergangenen Jahren an Governance und Transparenz sei bei sämtlichen Pensionsfonds die Nachfrage nach aktuellen und detaillierten Datenbeständen exponentiell an. 87 Prozent der befragten Anbieter glauben der Studie zufolge daran, dass die Governance-Anforderungen in den kommenden fünf Jahren weiter stark steigen werden. In Deutschland seien es sogar 92 Prozent der Befragten. Darüber hinaus gaben lediglich 65 Prozent der Befragten an, dass ihnen Portfoliodaten zur Verfügung stehen, die ihnen die Erfüllung ihrer aufsichtsrechtlichen Pflichten ermöglichen, während 60 Prozent bemängeln, dass sie keinen Zugriff auf die exakten Portfoliodaten haben.

“Die nationalen Aufsichtsbehörden fordern auf Länderebene eine zunehmend detailliertere Berichterstattung in immer kürzeren Abständen. Auch die aufsichtsrechtlichen Vorgaben mit europaweiter Geltung wie etwa das Datenreporting im Rahmen von Solvency II könnten den Pensionsfonds in Zukunft erhebliche Zusatzbelastungen bescheren. Es ist daher nicht überraschend, dass die Einhaltung dieser Anforderungen al eine der wesentlichen Herausforderungen genannt wird. Es zeichnet sich in diesem Zusammenhang klar ab, dass externe Anbieter und deren Lösungen eine zunehmend wichtigere Rolle für die Pensionsfonds spielen werden”, sagt Ian Hamilton, Head of Asset Owner Sales bei State Street Global Services.

Für die Studie wurden 150 Anbieter von leistungs- und beitragsorientierten Vorsorgeplänen in Deutschland, Italien, den Niederlanden, der Schweiz, Großbritannien und Skandinavien befragt.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...