Anzeige
5. Juli 2013, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz präsentiert flexibles Garantie-Konzept

Der Lebensversicherer Allianz hat sein von der Branche mit Spannung erwartetes Vorsorgeprodukt “Perspektive” vorgestellt. Dieses garantiert in der Ansparphase lediglich die eingezahlten Beiträge und eine Mindestrente. Wieviel nach Vertragsablauf hinzukommt, erfährt der Kunde erst zu Rentenbeginn.

Allianz präsentiert flexibles Garantiezins-KonzeptWie der Münchner Versicherer mitteilt, werde die Rente zum Rentenbeginn auf Basis der dann im Neugeschäft für Sofortrenten gültigen Rechnungsgrundlagen neu berechnet.

In jedem Fall sei dem Kunden aber die bei Vertragsabschluss garantierte Mindestrente sicher. Zudem sei in der Ansparphase sichergestellt, dass die für die Altersvorsorge eingezahlten Beiträge – bei Tod und zum Rentenbeginn – erhalten bleiben.

Perspektive-Verträge höher verzinst als klassische Verträge

Für Perspektive-Verträge hat die Allianz für das Jahr 2013 eine gesamte Verzinsung von 4,5 Prozent in der Ansparpase deklariert – das ist etwas mehr, als sie in klassischen Lebens- und Rentenversicherungverträgen bietet (4,2 Prozent). Diese sogenannte Überschussbeteiligung setzt sich aus einer laufenden Verzinsung von 3,7 Prozent (Klassik: 3,6 Prozent) sowie dem Schlussüberschuss und einem Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven von derzeit 0,8 Prozent (Klassik: 0,6 Prozent) zusammen.

Bei beiden Konzepten soll zum Rentenbeginn eine zusätzliche Verzinsung auf Basis des dann aktuellen Niveaus der Bewertungsreserven hinzukommen. Die laufende Überschussbeteiligung werde jährlich gutgeschrieben. Dadurch erhöhe sich beim Vorsorgekonzept Perspektive das Garantiekapital zum Ende der Ansparphase, erklärt die Allianz.

“Das neue Vorsorgekonzept Perspektive bietet unseren Kunden die Möglichkeit, ihre Renditeerwartungen und ihre Risikoneigung bei der Altersvorsorge noch individueller auszubalancieren”, sagt Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender von Allianz Leben, anlässlich der heutigen Vorstellung in München.

Einsatz in allen Produktgattungen

Das Konzept wollen die Münchner bei allen Altersvorsorgeprodukten einsetzen: von der Basis- und Riesterrente über die betriebliche Altersversorgung bis hin zur Privatrente. Man könne ab sofort mit den fünf Vorsorgekonzepten Klassik, Perspektive, IndexSelect, Invest alpha-Balance und Invest noch bedarfsgerechter auf die unterschiedlichen Renditeerwartungen und Risikoneigungen der Kunden eingehen, heißt es. (lk)

Foto: Allianz

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Large-Cap-Aktienfonds stößt auf rege Nachfrage

Der Asset-Manager J O Hambro Capital Management verzeichnete in den vergangenen Monaten eine äußerst rege Nachfrage nach seiner auf Large-Caps fokussierten European Concentrated Value Strategie. Dadurch konnte die wichtige Marke von 100 Millionen Euro beim Fondsvolumen überschritten werden.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...