Anzeige
2. Juli 2013, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vorsorgelücke mit variablem Garantiezins schließen”

Der Versicherer Standard Life will im deutschen Fondspolicen-Markt kräftig zulegen. Cash. sprach mit dem Produktentwickler Dr. Claus Mischler über die neueste Strategie der Briten im Bereich der Garantiekonzepte und der Altersvorsorge.

Garantiezins

Claus Mischler, Standard Life: “Bei einem Garantiezins von 1,75 Prozent und einer Inflation von zwei Prozent werden die Bürger ihre Lücke in der Altersvorsorge niemals schließen können. “

Cash.: Standard Life hat eine Innovation im Bereich der Fondspolice angekündigt. Was genau haben Sie vor?

Mischler: Nachdem wir uns im letzten Jahr sehr stark auf ein rein fondsgebundenes Produkt konzentriert haben, wollen wir in diesem Jahr das Thema Garantiekonzepte betonen. Mit Freelax haben wir zwar bereits ein sehr gutes Garantieprodukt im deutschen Markt, doch wir möchten den Garantie- und den Investmentgedanken noch stärker miteinander verbinden. Unser Ziel ist es, die bestehende Produktlandschaft konsequent weiter zu entwicklen.

Wie soll dies in der Praxis aussehen?

Wir hatten bisher die fondsgebundene Rentenversicherung Maxxellence Invest in der ersten und dritten Schicht, und daneben unser With-Profit-Produkt Freelax in der ersten, zweiten und dritten Schicht. Wir gehen jetzt einen Schritt weiter: Maxxellence Invest wird zu unserer zentralen Investmentplattform. Die neue Freelax bieten wir als eine Investmentoption innerhalb der Maxxellence Invest an. Diese wird dann Freelax Private heißen und ein innovatives Garantiemodell mit einer neuen, noch attraktiveren Kapitalanlage verbinden.

Wie sieht es mit der betrieblichen Altersvorsorge in der zweiten Schicht aus?

In der zweiten Schicht ist es ein bisschen anders. Wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden, hier ein Stand-alone- Garantieprodukt anzubieten, das Freelax Corporate heißen wird. Die Investments von Freelax Private und Freelax Corporate sind dabei absolut identisch, sie sind nur in zwei unterschiedliche Mäntel gehüllt. Mit einem eigenständigen bAV-Produkt wollen wir die große Bedeutung der betrieblichen Altersversorgung unterstreichen.

Was waren die Beweggründe für die Neuausrichtung?

Insbesondere in den letzten zwei Jahren haben wir festgestellt, dass Alternativen zu klassischen Versicherungsprodukten immer mehr auf dem Vormarsch sind. Dies gilt sowohl für flexible Garantiekonzepte als auch für Fondspolicen mit alternativen Sicherungskonzepten. Mit der Einführung des Sicherungsmanagements CSM haben wir gezeigt, dass es sehr gute Lösungen ohne Garantien gibt.

Seite zwei: Grösstes Problem der auf dem Markt befindlichen Garantieprodukte

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...