Anzeige
Anzeige
16. Juli 2013, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haben Sie den richtigen Sportsgeist für Googles ersten Platz?

Mittlerweile hat auch der letzte gemerkt, dass eine gute Platzierung bei Google Kunden auf die eigene Webseite spülen kann. Oft suchen Makler-Kollegen deshalb bei mir Rat.

Kolumne von Oliver Pradetto, Blau direkt

Google-Videos-Pradetto-254x300 in Haben Sie den richtigen Sportsgeist für Googles ersten Platz?

“Wer den ersten Platz will, der muss sich für eine Disziplin entscheiden.”

Sie wollen dann nicht hören, was sie an ihrer Webseite korrigieren müssten oder dass dies gar Geld kostet. Vielmehr geht es um etwas vermeintlich simples: Es wird eigentlich nur ein Tipp gewünscht, wie man bei Google nach oben kommt. Am besten wäre natürlich ein Tipp der weder Geld kostet noch Arbeit macht. Ein Platz 1 oder 2 wäre schon ganz hilfreich.

Ich stelle mir vor, jemand ginge zu einem Sporttrainer und bäte ihn, ihn so zu trainieren, dass er den ersten Platz erreichen würde. Natürlich möchte unser Sportler dabei nicht schwitzen. Er will kein Geld für seine Ausrüstung investieren und Zeit hat er eigentlich auch keine.

Google Platz 1: Ohne Fleiß kein Preis

Nehmen wir nur mal an, unser Trainer hätte dennoch so viel Geduld und Gleichmut zurückzufragen, in welcher Disziplin unser Sportler gewinnen möchte und dieser antworte ganz unbescheiden: Ach, mir ist klar, dass man nicht in allem gleichzeitig gewinnen kann, aber alle Goldmedaillen Leichtathletik wären mir recht. Alternativ kann ich mir aber auch vorstellen in sämtlichen Ballsportarten als Sieger vom Platz zu gehen.

Vergessen wir die Tatsache, dass das reichlich unrealistisch ist, aber wäre es überhaupt gerecht? Hat ein fauler, geiziger Sportler überhaupt das Recht tausenden anderer Sportler aus diversen Sportarten die Medaillen alle wegzuschnappen?

Entscheiden Sie sich für eine Disziplin

Wer den ersten Platz will, der muss sich für eine Disziplin entscheiden. Mehr geht nicht und mehr wäre auch nicht gerecht. Für Google gilt: Sie können in ein oder zwei Wortkombinationen vorne landen, wenn Sie etwas dafür tun. Mehr wäre nicht gerecht. Mehr geht nicht.

Wie wäre es denn mit Wortkombinationen in denen Sie tatsächlich eine gewisse Profession haben? Beispielsweise “Berufsunfähigkeit für Sportler” oder “Krankenversicherungen für Beihilfe-Empfänger” oder “Haftpflicht für Landwirte”.

Seite zwei: Nehmen Sie sich nicht gleich die Weltmeisterschaft vor

Weiter lesen: 1 2

3 Kommentare

  1. Wie bei allem, wo ein Wettbewerb herrscht, muss man eine Menge Arbeit investieren und Disziplin walten lassen. Und dann ist der Erfolg noch nicht einmal garantiert.

    Kommentar von Alexander — 22. Juli 2013 @ 11:05

  2. Google gibt dem Versicherungsmakler vor Ort die einmalige Chance, die Interessenten den großen Playern abzugreifen. Geben Sie “Versicherungsmakler” auf Ihrem Smartphone oder am PC ein und Sie sehen, das überwiegend regionale Anbieter angezeigt werden.

    Nutzen Sie diese Chance!

    Kommentar von Ricki Males — 16. Juli 2013 @ 14:13

  3. So ist es. Zum gleichen Thema gab es vor einigen Tagen auch diesen klasse Artikel:

    Lesebefehl: http://www.seo-book.de/allgemein/5-thesen-seo-fur-kleinstunternehmen-freiberufler

    Petri Heil.

    – Hans Steup, Berlin

    Kommentar von Hans@VersicherungsKarrieren — 16. Juli 2013 @ 12:47

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...