Anzeige
Anzeige
21. Oktober 2013, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler-Umfrage: Provision kein entscheidendes Kriterium

Nachhaltigkeit, Verlässlichkeit und Produktqualität sind für Versicherungsmakler die wichtigsten Kriterien in der Zusammenarbeit mit einem Versicherer, so das Ergebnis einer aktuellen Online-Befragung der Versicherungsgruppe die Bayerische. Die Höhe der Provision steht nur bei vier Prozent an erster Stelle.

Makler-Umfrage: Provision kein entscheidendes Kriterium

Die Höhe der Provision wirkt sich nur bei einer sehr kleinen Minderheit der Makler entscheidend auf die Wahl des Versicherers aus.

Fast jeder zweite (44 Prozent) der insgesamt 443 befragten Vermittler nannten die Kriterien Nachhaltigkeit und Verlässlichkeit des Versicherers als entscheidend für eine Zusammenarbeit. Weitere 33 Prozent halten sehr gute Produkte sowie Produktübersichten für essentiell (siehe Grafik). An dritter Stelle rangiert mit elf Prozent umfassender Service, teilt die Bayerische mit.

Makler wollen verstärkt Innovationen im Beratungsprozess nutzen

Weiter ergab die Befragung, dass 31 Prozent der Makler in einer “konsequenten und ganzheitlichen Beratung” die größten Erfolgschancen im Verkauf sehen. Jeder Fünfte (22 Prozent) sieht demnach in der “produktübergreifenden Risikoprüfung biometrischer Produkte” den Schlüssel zum Erfolg. Dementsprechend wollen die Makler künftig Innovationen im Beratungsprozess verstärkt nutzen, erklärt die Bayerische: An der Spitze der Nennungen stehen dabei die Online-Risikoprüfung (24 Prozent) und Tools zur Unterstützung der Beratung in den Bereichen rund um Einkommenssicherung und Altersvorsorge (rund 21 Prozent).

Makler monieren Verunsicherung der Kunden durch die Medien

Gerade im Sektor der Altersvorsorge werde die ganzheitliche Beratung in Kombination mit neuartigen Beratungstools immer wichtiger, meint der Versicherer, denn trotz eines riesigen Produktangebots sei der Absatz von Kapitalanlageprodukten deutlich zurückgegangen. 52 Prozent der Makler führen dies auf eine “starke Verunsicherung” der Kunden durch die Medien zurück.

21 Prozent der Befragten vermuten den Grund in zunehmend komplexer gewordenenen Altersvorsorgeprodukten, 16 Prozent meinen, dass eine gute Vorsorge für viele Kunden auch eine Geldfrage darstelle (16 Prozent).

Nur vier Prozent sehen Honorarberatung als zukunftsweisend an

Ein einhelliges und wenig überraschends Bild zeigt sich bei der Frage nach dem gewünschten Entlohnungsmodell: Zwei Drittel (66 Prozent) der Makler favorisieren die Provisionsvergütung – nur vier Prozent erachten die Honorarberatung als zukunftsweisend. (lk)

Makler-Umfrage: Provision kein entscheidendes Kriterium

Neben Nachhaltigkeit und Verlässlichkeit zählen Top-Produkte zu den wichtigsten Kriterien für Makler in der Zusammenarbeit mit einem Versicherer.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...