Anzeige
6. September 2013, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Angst vor Pflegerisiko steigt

Die Sorge, im Alter zum Pflegefall zu werden, beschäftigt mehr als die Hälfte der Deutschen (55 Prozent). Mit einem Plus von fünf Prozentpunkten ist diese Angst am stärksten gestiegen und klettert vom fünften auf den dritten Platz der Ängste-Skala, berichtet die R+V Versicherung in ihrer Langzeitstudie “Die Ängste der Deutschen 2013”.

Frauen sorgen sich mehr um das Pflege-Risiko als Männer.

Frauen sorgen sich mehr um das Pflege-Risiko als Männer.

Laut R+V-Studie sorgen sich Frauen grundsätzlich mehr um persönliche Belange wie Krankheit oder Pflege als Männer. Dies habe sich in der diesjährigen Befragung unter rund 2.500 Bundesbürgern bestätigt, heißt es. Während sich die Hälfte aller Männer davor fürchtet, im Alter anderen zur Last zu fallen, sind es bei den Frauen 59 Prozent.

Zudem nimmt die Angst, zum Pflegefall zu werden, mit steigendem Alter der Befragten zu. So rücke das Thema ab 40 Jahren verstärkt in den Fokus und bedrücke fast zwei Drittel der Deutschen, erklärt die R+V.

Die gute Nachricht: Deutsche bleiben “relativ gelassen”

Aus Sicht der Studienmacher gibt es aber auch erfreuliches zu berichten: So zeigten sich die Deutschen wie schon im vergangenen Jahr “relativ gelassen”. Der Angstindex – der Durchschnitt aller langjährig abgefragten Ängste – stieg zwar um ein Prozentpunkt, bleibe mit 41 Prozent jedoch “auf niedrigem Niveau”.

Furcht vor steigenden Lebenshaltungskosten zum 14. Mal auf Platz eins

Bei den 16 Standardfragen ist die Furcht vor steigenden Lebenshaltungskosten mit 61 Prozent (Vorjahr: 63 Prozent) zum 14. Mal auf dem ersten Platz (siehe Grafik) und gehöre damit zu den “Dauerbrennern” bei den Ängsten.

“Weil viele Lebensmittel teurer werden, ist die gefühlte Inflationsrate ungleich höher als die tatsächliche Inflationsrate von etwa zwei Prozent”, sagt Professor Dr. Manfred G. Schmidt, Politologe an der Universität Heidelberg und Berater des R+V-Infocenters.  Auf dem zweiten Rang liegt mit 56 Prozent die Sorge vor zunehmenden Naturkatastrophen – dicht gefolgt von der Furcht, im Alter als Pflegefall zu enden. (lk)

 

Frauen sorgen sich mehr um das Pflege-Risiko als Männer.

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Hallo Patrick, vielleicht ja mal für eine Präse oder andere Unterlage interessant…

    Viele Grüße
    Bettina

    Kommentar von Patrick Prüss — 9. September 2013 @ 11:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...