Anzeige
5. August 2013, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Lösungen für den finanziellen Pflegeschutz

Produkte zur Pflegefallabsicherung fristen auch weiterhin ein Schattendasein. Neue Produktlösungen sollen das ändern und verbinden clever den Schutz im Pflegefall mit anderen Versicherungsprodukten.

Gastbeitrag von Mirko Theine, ascore Das Scoring GmbH

Pflegestufe

“Aktuell bietet ein Versicherer sogar eine Verdopplung der Altersrente im Pflegefall an.”

Eine gute Möglichkeit zur Vorsorge für den Pflegefall sind Pflegerenten- oder Pflegetagegeld-Angebote. Diese Produkte sorgen für die benötigten finanziellen Mittel im Pflegefall. Die Höhe der versicherten Leistung orientiert sich an der Pflegestufe.

Pflegestufe flexibel wählbar

Bei vielen Pflegerenten sind die Leistungen je Pflegestufe flexibel gestaltet und frei wählbar. Pflegetagegeld-Tarife bestimmen die Leistungshöhe meist prozentual je Pflegestufe, ähnlich wie beim staatlich geförderten Pflege-Bahr.

Flexible Tarife ermöglichen dem Versicherten, exakt zu bestimmen, wie viel Leistung für die jeweilige Pflegestufe unter Berücksichtigung der Renteneinkünfte, bestehendem Vermögen und der Pflegekosten in der jeweiligen Region benötigt werden.

Pflegerenten und Pflegetagegeld: Leistung bei Demenz

Ein Vorteil bei Pflegerenten und Pflegetagegeld ist die Leistung bei Vorliegen von Demenz. Die Einstufung erfolgt meist nach gängigen Demenzbeurteilungsskalen oder orientiert sich an Pflegestufe Null. Die Höhe der Rentenleistung bei Vorliegen einer Demenz und die Bestimmung der Demenz unterscheiden sich je Tarif.

Wer viel Wert auf diesen Aspekt legt, sollte die Bedingungswerke genau unter die Lupe nehmen. Pflegerenten haben gegenüber dem Pflegetagegeld die Besonderheit, dass die Beiträge stabil sind und sich über die Vertragslaufzeit hinweg nicht ändern.

Bei Pflegetagegeldversicherungen steigen die Beiträge mit der Zeit an. Infolgedessen sind die Beiträge für Pflegerenten deutlich höher als für Pflegetagegeldversicherungen, bringen aber mehr Planungssicherheit mit sich, da sie nicht weiter ansteigen. Überschüsse, die der Versicherer erwirtschaftet, erhöhen im Leistungsfall die Höhe der Pflegerenten.

Innovativer Zusatzschutz im Pflegefall

Derzeitig wirbeln neue innovative Produktkonzepte den Markt der Pflege-Angebote auf. Diese Produktlösungen kombinieren Rentenversicherungsprodukte oder Berufsunfähigkeitsversicherungen mit zusätzlichem Schutz im Pflegefall.

Mehrere Versicherer bieten bei ihren Rentenversicherungen in allen drei steuerlichen Schichten eine Erhöhung der Altersrente an, sofern Pflegebedürftigkeit vorliegt. Wichtig ist bei diesen Angeboten, dass der Versicherer die erhöhte Leistung auch erbringt, wenn der Versicherte nach Rentenbeginn zum Pflegefall wird, da ein Eintritt der Pflegebedürftigkeit vor Rentenbeginn eher selten vorkommt.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

PflegestufeVorteilhaft an dieser Variante zur Erhöhung des Pflegefallschutzes sind die überschaubaren Kosten der zusätzlichen Absicherung und der Verzicht auf eine Gesundheitsprüfung. Eine Leistung erfolgt in der Regel ab Pflegestufe I oder ab 3 ATL.

Seite zwei: Punktekatalog “activities of daily living”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Beeindruckend, wie schnell die Start-ups den Input aufnehmen”

Das Insurtech-Accelerator-Programm “Werk1” in München soll innovative Ideen für die Versicherungsbranche entwickeln, die in ein tragfähiges Geschäftsmodell münden – so der Wunsch der zehn Versicherungsunternehmen, die das Programm unterstützen. Cash. hat mit Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, über die Ziele und die Fortschritte gesprochen.

mehr ...

Immobilien

Studentenwohnungen als Crowdinvestment

In Oestrich-Winkel, im Herzen des Rheingaus bei Wiesbaden, kann deutschlandweit über Crowdinvesting in ein Studentenwohnheim investiert werden.

mehr ...

Investmentfonds

Schroders startet mit Two Sigma Bigdata-Fonds

Schrorders hat am gestern zusammen mit der Investmentgesellschaft Two Sigma Advisers aus New York eine neue Bigdata-Strategie platziert. Die US-Amerikaner fungieren hierbei als externer Manager für den Fonds.

mehr ...

Berater

Mehrheit der Deutschen gegen Abschaffung von Bargeld

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen die Abschaffung von Bargeld. 44 Prozent der Befragten würden bei einer Volksabstimmung gegen ein Ende von Schein und Münze stimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bremer Landesbank will Schiffsfinanzierungsportfolio verringern

Die in Schieflage geratene Bremer Landesbank (BLB) will ihr Portfolio für Schiffsfinanzierungen bis 2020 um 2,5 Milliarden auf vier Milliarden Euro reduzieren. Das kündigte der Leiter für Schiffsfinanzierungen bei der BLB, Ulrich Kropp, am Mittwoch an.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...