11. September 2013, 08:34

Von Lücken und Tücken der Vermögenschadenhaftpflicht

Alljährlich ist Ende September Stichtag für die gesetzliche Vermögenschadenhaftpflicht (VSH). Dann verlängert sich automatisch der bestehende Versicherungsschutz. Jetzt ist die Zeit, in der Vermittler und Berater ihre Verträge darauf prüfen sollten, ob der Schutz noch aktuell genug ist.

Gastbeitrag von Ralf W. Barth, VSAV e.V.

Policen

Ralf W. Barth: “VSH-Policen bis Ende September auf passenden Leistungsumfang prüfen.”

Für jeden Vermittler und Anlageberater ist eine VSH längst gesetzliche Pflicht. Der Vertrieb von Finanzprodukten und Kapitalanlagen ist neu reguliert. Also alles gut für Vermittler und Berater und ihr Geschäft? Mitnichten!

Massive Zunahme von Haftungsrisiken

Das berufliche Umfeld hat sich dermaßen schnell verändert, Haftungsrisiken haben massiv zugenommen, die Möglichkeiten des Verstoßes gegen neue Regeln sind eher mehr als weniger geworden, so dass Vermittler, Makler oder Berater viel stärker als bisher durch eine VSH abgesichert sein sollten. Zumindest sollten sie ihre bestehenden VSH-Policen auf die Aktualität von deren Bedingungen und versicherten Inhalten prüfen.

Unsicherheitsfaktor Schadensmeldung

Unsicherheit beginnt schon bei der Schadensmeldung an sich. Oft herrscht Unkenntnis darüber, dass der Schaden in der Regel innerhalb einer Woche nach Kenntnis gemeldet werden muss. Doch wann genau hat ein Vermittler Kenntnis von einem Schaden?

Nach einem ersten emotionalen Kundenanruf? Oder erst wenn dieser konkret ausformuliert vorliegt? Besser für die Vermittler ist es, wenn die Bedingung erst eine Meldepflicht vorsehen, nachdem ein schriftlich definierter Schadenersatzanspruch vorliegt.

Gefahrenbereich fehlende Übernahme der Nachhaftung

Einer der größten Gefahrenbereiche rührt aus der fehlenden Übernahme der Nachhaftung für ältere Verträge, wenn der Berater zwischenzeitlich seine VSH-Versicherung gewechselt hat. Üblicherweise übernehmen viele VSH-Policen nur etwaige Schäden, die während der Laufzeit eines Vorvertrages entstanden sind.

Eine Haftungsübernahme möglicher Fälle aus noch älteren Verträgen, vor allem in der Finanzdienstleistung, ist eine absolute Rarität – aber es gibt sie. Optimal ist der Versicherungsschutz, wenn dieser auch noch anhält, wenn der Vermittler oder Berater seine Tätigkeit längst aufgegeben und seine VSH-Haftpflicht längst gekündigt hat.

Seite zwei: Haftungsrisiken im Internet

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Stärken in der Risikovorsorge

Die Versicherer haben angesichts der anhaltend niedrigen Anlagezinsen ihr Kerngeschäft neu angefacht. Eine Bestandsaufnahme zu neuen Trends bei Policen zu biometrischen Risiken. Gastbeitrag von Detlef Pohl, Berlin.

mehr ...

Immobilien

Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW

Das Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 die Widerrufsbelehrung in einem Immobilien-Darlehensvertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

mehr ...

Investmentfonds

Noch-Chef Ghizzoni: ‘UniCredit kann wieder wachsen’

Der scheidende Chef der italienischen Bank Unicredit, Federico Ghizzoni, ist zuversichtlich, dass das Geldhaus bald wieder wachsen kann und nicht nur auf Umstrukturierung setzen muss.

mehr ...

Berater

Erfolgreicher Finanzvertrieb braucht Führungsprinzipien

Mitarbeiter im Finanzvertrieb zu führen, ist eine komplexe Sache. Umso wichtiger ist es, dass die Führungskraft über ein solides Fundament verfügt, auf dem ihre Entscheidungen basiert. Der Experte für Führung im Vertrieb Andreas Buhr stellt zwei der wichtigsten Werte vor, für die Führungskräfte stehen sollten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage will Chorus Clean Energy kaufen

Der Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage will den Konkurrenten Chorus Clean Energy übernehmen. Bezahlen will Capital Stage komplett mit eigenen Aktien.

mehr ...

Recht

Immobilie geerbt: Was ist zu tun?

Viele Bundesbürger werden in den kommenden Jahren eine Immobilie erben. Doch welche Schritte sind im konkreten Fall notwendig, um das Erbe anzutreten und wie steht es mit den Freibeträgen? Gastbeitrag von Dr. Anton Steiner, Deutsches Forum für Erbrecht e.V

mehr ...