12. Februar 2013, 11:40

VKB lanciert Risikoleben-Boni

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) hat mitgeteilt, ihre Risikolebentarife künftig auf die Schwerpunkte “Familie” und “Immobilie” auszurichten. In der Beitragskalkulation werde zudem der Beruf des Versicherungsnehmers berücksichtigt sowie zwischen Rauchern und Nichtrauchern unterschieden.

Risikolebensversicherung: Versicherungskammer Bayern lanciert BoniDie VKB-Töchterunternehmen Bayern-Versicherung und die Öffentliche Lebensversicherung Berlin Brandenburg bieten künftig einen sogenannten Familien- und einen Immo-Bonus an.

Beitragsfreier Zusatzschutz

Der Familien-Bonus garantiert laut VKB einen zusätzlichen beitragsfreien Versicherungsschutz für sechs Monate in Höhe von zehn Prozent der Versicherungssumme, sobald der Versicherte heiratet oder ein Kind bekommt. Bei Aufnahme eines Darlehens zur Finanzierung einer selbst bewohnten Immobilie bestehe über den Immo-Bonus ebenfalls für sechs Monate ein ergänzender Versicherungsschutz in Höhe von zehn Prozent der Versicherungssumme.

Leistung bereits zu Lebzeiten möglich

Darüber hinaus erklärt die Versicherungskammer Bayern, dass Kunden die Option haben, bei unheilbaren Krankheiten bereits zu Lebzeiten die vereinbarte Leistung in Anspruch nehmen zu können, um beispielsweise die Kosten für eine individuelle Pflege oder für die medizinische Versorgung aufzubringen.

Während der ersten zehn Jahre könne der Versicherte die Risikolebensversicherung zudem in eine kapitalbildende Versicherung, ohne weitere Fragen zum Gesundheitszustand, umtauschen oder bei gleicher oder geringerer Versicherungssumme verlängern, so die VKB. (lk)

Foto: Shutterstock



Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Special 3/2014

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Wohnimmobilien-Report – Denkmalobjekte – Smart Cities – Family Offices – Ferienimmobilien

ab dem 4. September im Handel

09/2014

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds – Fondspolicen – Deutschland-Immobilien – Baufinanzierung – Immobilienübertragung

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Umfrage: Versicherer setzen Prämienerhöhungen nicht durch

Obwohl viele Versicherer Prämienerhöhungen anstreben, können sie diese oftmals nicht wie gewünscht durchsetzen. Zu diesem Resultat kommt eine aktuelle Umfrage der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners. Die Versicherer führen das Scheitern auch auf mangelnde Akzeptanz im Vertrieb zurück – eine Ausrede, wie die Simon-Kucher-Berater meinen.

mehr ...

Immobilien

Über Immobilienpreisblasen in Deutschland und Europa

Wenn man so durch die Finanzseiten der Tageszeitungen blättert, wird man seit Monaten nicht mehr den Eindruck los, ein gewaltiges Problem für Kapitalanleger schlummert in den Wohnimmobilien, weil sich dort angeblich eine neue spekulative Blase aufpumpt.

mehr ...
27.08.2014

Sylt im Wandel

Investmentfonds

Gam investiert in verbriefte Hypotheken

Die Schweizer Fondsgesellschaft Gam hat den Gam Star MBS Total Return (IE00BP3RN928) aufgelegt. Ins Portfolio kommen Mortgage-Backed-Securities (MBS) aus den USA.

mehr ...

Berater

“In der bAV erwarten wir einen echten Schub”

Cash. sprach mit Elmar Kausch, Geschäftsführer der Vertriebsgesellschaft der Deutschen Bank Privat- und Geschäftskunden, über die strategischen Ziele des Mobilen Vertriebs, Regulierung sowie Qualifizierung der selbstständigen Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity: Först soll Retailgeschäft ausbauen

Martin Först (37) ist neuer Head of Sales des Initiators Publity. Er soll vor allem fürs Retailgeschäft verantwortlich zeichnen und Vertriebsleiter Mario Liebetrau unterstützen.

mehr ...

Recht

Aktuelle Pflege-Rechtsprechung und ihre Bedeutung für Berater

Oberste deutsche Gerichte haben in jüngster Zeit eine Reihe von Grundsatzurteilen im Bereich Pflege gefällt, die Vermittler kennen sollten, um kompetent beraten zu können. Dabei sollten sie sich allerdings jeder juristischen Auslegung und auch der Beratung beispielsweise zu Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht enthalten.

Gastbeitrag von Dr. Christine Zahn, DFV Deutsche Familienversicherung

mehr ...