Anzeige
Anzeige
6. November 2014, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Babyboomer agieren nachlässig

Lediglich ein Drittel der “Babyboomer” kann die eigene Altersvorsorge präzise benennen, so eine repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts YouGov. Demnach setzen zudem viele Anleger aus dieser Generation auf schlecht verzinste Produkte wie Tagesgeld.

Vermögende Babyboomer sorgen nachlässig vor

Die Studienautoren monieren, dass sich viele Babyboomer trotz nahenden Rentenalters nicht systematisch genug mit der finanziellen Planung ihres Ruhestands beschäftigen.

Im Auftrag des Wieslocher Finanzdienstleisters MLP und des Versicherers Aegon hat das Kölner Marktforschungsinstitut Vermögende aus der Generation der Babyboomer (Alter: 45-65 Jahre)  zu ihrer finanziellen Ruhestandplanung befragt. Demnach halten sich zwar 95 Prozent für gut beziehungsweise noch besser vorbereitet, aber lediglich ein Drittel kann den eigenen Stand der Altersvorsorge präzise benennen.

Die Struktur des eigenen Vermögens sei bei 34 Prozent der Babyboomer zufallsgeprägt, konstatieren die Studienautoren. Und das obwohl demnach ein Großteil der Befragten (71 Prozent) die private Altersvorsorge für sehr wichtig hält. Drei Viertel der befragten Babyboomer hofft bei der eigenen Ruhestandsplanung er Studie zufolge auf zusätzliche, nur schwer planbare Einnahmen wie Erbschaften.

Keine systematische Altersvorsorge

Auch das Anlageverhalten der Babyboomer halten die Studienautoren für bedenklich. Zwar investieren 72 Prozent der Babyboomer demnach ihr Geld in Aktien. 70 Prozent legen ihr Vermögen jedoch auch in Tagesgeld und andere kurzfristige, gering verzinste Finanzprodukte an. Ändern wollen die Babyboomer der Studie zufolge ihre Anlagestrategie nicht und nennen hierfür vor allem fehlende Produkte (24 Prozent) und mangelnde Transparenz (20 Prozent) als Gründe.

“Trotz nahenden Rentenalters beschäftigen sich viele Bürger nicht systematisch genug mit der finanziellen Planung ihres Ruhestands”,  sagt Manfred Bauer, Produktvorstand bei MLP. “Selbst vermögende Anleger, die sich der Bedeutung des Themas bewusst sind, agieren viel zu nachlässig – das zeigt unsere Studie sehr klar”, so Bauer weiter.

Für die Studie hat YouGov 264 Personen im Alter von 45 bis 65 Jahren und mit einem kurzfristig verfügbaren Vermögen von mindestens 200.000 Euro im Zeitraum vom 14. bis 30. Juli 2014 befragt. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Das wird zu niedrigeren Versicherungsprämien führen”

Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, sagt wie sich das autonome Fahren auf Versicherungsprämien, Haftung und Wettbewerb auswirken könnte.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank betont Stärke

Die gewaltigen Probleme der Deutschen Bank alarmieren Börse und Politik. Feilen Bundesregierung und Finanzaufseher bereits an einem Rettungsplan für den Fall einer bedrohlichen Schieflage des größten deutschen Geldhauses? “Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor”, stellte das Finanzministerium am Mittwoch klar.

mehr ...

Berater

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...