Anzeige
17. Februar 2014, 14:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arag ruft Produktoffensive aus

Der Düsseldorfer Versicherungskonzern Arag hat eine Produktoffensive ausgerufen, die zahlreiche Sparten betrifft. Zu den Neuerungen gehören unter anderem ein Bauherren-Rechtsschutz, eine Multi-Risk-Versicherung sowie ein Pflege-Bahr-Tarif.

Arag ruft Produktoffensive aus

Die Arag ruft umfassende Veränderungen und Erweiterungen aus, die sechs verschiedene Produkte betreffen.

Das neue Rechtsschutzprodukt “Aktiv-Rechtsschutz Immobilie” richtet sich laut Arag an Vermieter, Eigentümer und Mieter und ist in den Tarifvarianten Basis, Komfort und Premium erhältlich.

Darüber hinaus gibt es ab sofort einen “Bauherren-Service”, der unter anderem eine Bonitätsprüfung von Handwerkern in allen drei Tarifvarianten beinhaltet. Zudem soll ein “Online-Forderungsmanagement” Vermiertern rechtliche Hilfestellung bei Mietnomaden oder dem Schutz gegen Mietausfall bieten.

Neue Multi-Risk-Police

Der neue “Existenz-Schutz” der Arag soll gegen die finanziellen Folgen einer Invalidität absichern, die durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall ausgelöst wird. Die Leistungen ließen sich individuell anpassen, teilt das Unternehmen mit. Nichtraucher sollen von Prämienvorteilen profitieren. Nach dem Unfall stellt der Versicherer dem Kunden einen persönlichen Reha-Manager zur Verfügung sowie diverse Hilfs- und Pflegeleistungen. Das Angebot richtet sich vor allem an Nicht-Berufstätige, Selbstständige und junge Familien.

Erweiterter Rund-um-Schutz

Weiter erklärt die Arag, dass sie das Gewerbeprodukt “Business Aktiv” überarbeitet habe. Demnach ist künftig das Online-Forderungsmanagement sowie die Bonitätsprüfung von potenziellen Kunden eingeschlossen. Neu sei auch die standardmäßige “erweitere Produkthaftung” etwa für Handwerker oder Händler. Darüber hinaus wurde die Deckungssumme bei der Betriebshaftpflicht erhöht. Die neue Elektronik-Betriebsunterbrechungsversicherung soll den Einkommensausfall absichern, der durch einen Defekt an der technischen Infrastruktur entsteht.

Neuheiten bei betrieblicher Krankenversicherung und Pflege

In der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) hat die Arag Krankenversicherung die bereits bestehenden Bausteine Zahn und Vorsorge um eine Stationär-Variante ergänzt.

Neuerungen vermeldet der Versicherer auch im Bereich Pflege: Mit der “FörderPflege” verfügt nun auch die Arag über einen staatlich geförderten Pflege-Bahr-Tarif. Eine Gesundheitsprüfung ist bei diesem Tarif nicht erforderlich, bei der ebenfalls neuen Pflegezusatzversicherung “IndividualPflege” sei diese “stark vereinfacht”, so die Arag.

Neue Risikolebensversicherung

Ebenfalls neu ist die Risikolebensversicherung der Düsseldorfer. Diese sieht unter anderem eine vorgezogene Todesfallleistung vor: “Wird der Kunde mit der Diagnose einer unheilbaren, fortschreitenden Krankheit konfrontiert, erhält er die vereinbarte Versicherungssumme bereits zu Lebzeiten ausgezahlt”, heißt es. Dabei ist eine Ergänzung mit der überarbeiteten Berufs- und Erwerbsunfähigkeits-Zusatzversicherung möglich. (lk)

Foto: Arag

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...