Anzeige
2. Dezember 2014, 16:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausblick 2015: Vieles neu in der bAV

Wohin steuert die betriebliche Altersversorgung (bAV) im nächsten Jahr? Die bAV gewinne “derzeit politisches Interesse an allen Fronten”, meint Dr. Paulgerd Kolvenbach, Geschäftsführer des Düsseldorfer Pensionsberaters Longial. In 2015 müssen sich die Unternehmen auf einige Änderungen einstellen.

bAV: Vieles neu in 2015

Paulgerd Kolvenbach, Longial: “Fast ein wenig überraschend gewinnt die bAV derzeit politisches Interesse an allen Fronten – die Chance für einen Aufbruch zu neuer Größe ist zum Greifen nah.”

Die Pläne des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hätten der betrieblichen Altersversorgung in den letzten Monaten viel Aufmerksamkeit beschert, freut sich Kolvenbach. “Und das wird auch im neuen Jahr so bleiben”, gibt sich der bAV-Experte überzeugt.

Als bestimmende Themen, die die bAV beeinflussen werden, bennent Kolvenbach die Diskussion über nationale und internationale Richtlinien, die aktuellen Rechengrößen zur Sozialversicherung sowie die sich “hartnäckig haltende Niedrigzinsphase”.

Nachfolgend äußert sich der Pensionsberater Longial im Detail zu den Einflussfaktoren 2015:

Was plant die Politik zur bAV?

“Rund um die bAV tut sich was”, teilt das Unternehmen mit und verweist dazu auf die Machbarkeitsstudie des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), die ergründen sollte, warum insbesondere in KMUs (kleine und mittelständische Unternehmen) die Betriebsrente noch immer nicht richtig Fuß gefasst habe.

Darüber hinaus plane das Ministerium eine Änderung des Betriebsrentengesetztes zu Informations- und Auskunftspflichten des Arbeitgebers zur bAV im Unternehmen, es stehe die Umsetzung der EU-Mobilitätsrichtlinie an – und dann habe das BMAS noch eine Diskussion um eine tarifvertraglich gestaltete bAV gestartet, zählen die Longial-Experten auf. Zudem hebt man beim Pensionsberater hervor, dass sich das Bundesfinanzministerium mit einem Forschungsauftrag zur steuerlichen Förderung der bAV befasse.

“bAV gewinnt derzeit politisches Interesse an allen Fronten”

“Fast ein wenig überraschend gewinnt die bAV derzeit politisches Interesse an allen Fronten – die Chance für einen Aufbruch zu neuer Größe ist zum Greifen nah”, fasst Kolvenbach die Entwicklung zusammen. Jetzt sei es wichtig, so der Longial-Chef, dass sich alle Beteiligten “im Sinne der Sache um die Reduzierung von Komplexität, Sicherheit der Rahmenbedingungen und Beseitigung von Hindernissen für eine weitere Verbreitung bemühen”.

Seite zwei: Auswirkungen der neuen Rechengrößen zur Sozialversicherung auf die bAV

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...