Anzeige
Anzeige
15. April 2014, 12:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BU: Bayerische berücksichtigt Makler-Wünsche

Die Versicherungsgruppe die Bayerische hat ihre Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) überarbeitet. Unter anderem sollen Kunden künftig auch im Pflegefall oder bei Demenz eine BU erhalten. Zudem steigt die Zahl der Berufsgruppen von acht auf zehn. Bei der Entwicklung des Tarifs habe man die Wünsche und Vorschläge von Maklern berücksichtigt, erklärt der Versicherer.

BU: Bayerische erweitert Berufsgruppen

Die Bayerische will beim BU-Abschluss die tatsächlich ausgeübte Arbeit besser erfassen.

Über 100 Wünsche und Vorschläge wurden laut Bayerischer im Rahmen eines bundesweiten Workshops entwickelt. “Von den 67 Ideen mit Priorität eins oder zwei fanden 39 Eingang in die neue BU der Bayerischen, die übrigen sind in der internen Prüfungsphase für das Tarif-Update Anfang nächsten Jahres”, heißt es.

Tatsächlich ausgeübte Tätigkeit im Vordergrund

Neben der Berücksichtigung eines Pflegebausteins, der auf Wunsch eine lebenslange BU im Pflegefall garantiert, hat die Bayerische weitere Neuerungen vorgenommen. So besteht die “BU Protect” nicht mehr aus acht Berufsklassen, sondern aus zehn. Dabei habe man die Zuordnung der Berufe überarbeitet, erklärte ein Sprecher. Zudem soll künftig die “tatsächlich ausgeübte Arbeit” stärker in die Bewertung einfließen. Damit habe das Unternehmen, einen häufig genannten Wunsch aus der Maklerschaft aufgegriffen, ergänzte der Sprecher.

Dadurch werde es für viele Berufsgruppen billiger, betont die Bayerische. Demnach zahle ein Hauptschullehrer bei einem BU-Neuabschluss nun bis zu einem Drittel weniger. Zudem könnten Elektroniker, Maschinenbau-Ingenieure, Allgemeinmediziner, Bankkaufleute, kaufmännische Angestellte oder Mechatroniker mit Preisreduktionen von weit über 20 Prozent rechnen.

Im Gegenzug kann es für bestimmte Kunden allerdings auch teurer werden, räumte der Sprecher gegenüber Cash.-Online ein. Dies hänge jedoch maßgeblich vom Einzelfall ab. Neben des ausgeübten Berufs spielten beispielsweise auch Körpergewicht und Lebensgewohnheiten, wie etwa Rauchen, eine Rolle bei der Prämienberechnung. (lk)

Foto: Shutterstock 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...