Anzeige
29. Januar 2014, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bayerische will Versicherungsmakler bei BU-Entwicklung einbeziehen

Die Versicherungsgruppe die Bayerische fordert Versicherungsmakler dazu auf, sich mit Wünschen und Vorschlägen an der nächste Generation ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zu beteiligen. Die Anregungen können im Rahmen von drei regionalen Workshops zur BU-Produktentwicklung hervorgebracht werden.

Martin Gräfer, Die Bayerische

Martin Gräfer: “Wir sind überzeugt, dass nur mit Expertenwissen ein bedarfsgerechtes Produkt entstehen kann.”

“Da die Fachleute in der Praxis den Absicherungsbedarf ihrer Kunden am besten kennen, können Sie auch detailliert beurteilen, ob ein BU-Tarif die richtigen Leistungen für die Kunden enthält”, erklärt die Bayerische in einer Mitteilung.

“Wir sind überzeugt, dass nur mit Expertenwissen ein bedarfsgerechtes Produkt entstehen kann”, sagt Martin Gräfer, Vorstand Vertrieb und Service der Bayerischen. “Deshalb suchen wir für unsere Produktentwicklung den direkten Weg in der Zusammenarbeit mit dem Berater vor Ort.” Man freue sich auf die Ideen der Profis, so Gräfer.

Die Anreisekosten der Teilnehmer zu den Workshops in München/Feldafing (10. Februar), Berlin (12. Februar) und Hamburg (14. Februar) übernimmt der Versicherer. Eine Anmeldung mit weiteren Details erfolgt über die Website der Bayerischen. Die Teilnehmerzahl ist je Veranstaltung auf 15 Personen begrenzt. (lk)

Foto: Die Bayerische

Anzeige

2 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Wieting,
    die Bayerische verwendet in ihrer Mitteilung die Begriffe Versicherungsberater und Makler. Zur besseren Klarheit haben wir die Meldung an den eigentlich gemeinten Begriff Makler angepasst. (lk)

    Kommentar von klein — 29. Januar 2014 @ 12:10

  2. Ich habe ja Verständnis dafür, wenn Das goldene Blatt die Berufe Versicherungsmakler und Versicherungsberater verwechselt.

    Für eine Fachzeitschrift ist allerdings zum Fremdschämen peinlich.

    Oder sind wirklich Versicherungsberater gemeint? Dann bitte ich um Entschuldigung und melde mich wieder ab.

    Kommentar von Jürgen Wieting — 29. Januar 2014 @ 10:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...