Anzeige
30. September 2014, 11:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FC St.Pauli-Vize Stenger überwacht Verbraucherschützer

Dr. Gernot Stenger, Rechtsanwalt und Vize-Präsident des Fußball-Bundesligisten FC St.Pauli, überwacht künftig die Vorstandsarbeit beim Bund der Versicherten (BdV). Darüber hinaus sprach sich die BdV-Mitgliederversammlung für eine größere vereinsinterne Mitsprache und mehr Präsenz im Bundesgebiet aus.

Verbraucherschützer: FC St.Pauli-Vize Stenger überwacht Bund der Versicherten

Gernot Stenger sei als geschäftsführender Partner einer Anwaltskanzlei in Hamburg und Experte für Vereinsrecht mit den Strukturen und Prozessen innerhalb eines großen Vereins bestens vertraut, teilt der BdV mit. (Archiv-Bild)

Neben der Neuwahl Stengers, der als Experte für Vereinsrecht gilt, stimmten die BdV-Mitglieder am Samstag in Frankfurt am Main mit großer Mehrheit für die Verlängerung der Aufsichtsratmandate von Edda Castelló und Peter Schütt, teilte der BdV mit.

Castelló wird zugleich die Führung des Gremiums übernehmen. Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Oskar Durstin verzichtete aus privaten Gründen auf eine erneute Kandidatur.

BdV verordnet sich mehr Teilhabe

Darüber hinaus stimmten die Mitglieder mit deutlicher Mehrheit für eine neue Vereinssatzung. Diese solle vor allem die Teilhabe der Mitglieder an der Verbandsarbeit intensivieren.

Demnach ist es künftig jedem Mitglied “unter der Voraussetzung eines berechtigten Interesses” möglich, einer beliebigen Zahl anderer Mitglieder Nachrichten zukommen zu lassen. “Erst die Mitglieder füllen den Verein mit Leben und geben dessen verbraucherpolitische Richtung vor. Eine vitale Vernetzung untereinander ist uns daher sehr wichtig”, kommentierte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

Verein will sich künftig überregional präsentieren

Die neue Satzung sieht zudem vor, dass die jährliche Mitgliederversammmlung künftig abwechselnd im Norden, Osten, Süden und Westen des Landes stattfindet. In Frankfurt tagte diese zum ersten Mal außerhalb des Großraumes Hamburg, 2015 ist Berlin dran. (lk)

Foto: FC St.Pauli

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...