Anzeige
Anzeige
19. Mai 2014, 14:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Canada Life: Produktoffensive bei Biometrie

Der Versicherer Canada Life Deutschland erweitert seine Produktpalette um eine neue Berufsunfähigkeits- und eine Risikolebensversicherung.

G Nther-SobollCanada-Life750 in Canada Life: Produktoffensive bei Biometrie

Günther Soboll, Canada Life: “Wer mit 18 Jahren abschließt erhält eine Beitragsgarantie für das gesamte Berufsleben.”

Der neue Berufsunfähigkeitsschutz bietet Kunden eine Beitragsgarantie. Sie profitieren von fixen Beiträgen, die Canada Life das gesamte Berufsleben in gleichbleibender Höhe garantiert, so der Versicherer.

“Wer mit 18 Jahren unseren Berufsunfähigkeitsschutz abschließt, erhält eine Beitragsgarantie für sein gesamtes Berufsleben. Wenn er möchte, sogar bis 67 Jahre. Unsere Kunden können so die Absicherung ihres Einkommens langfristig verlässlich planen und die Sorge vor steigenden Prämien getrost ad acta legen“, erklärt Günther Soboll, Hauptbevollmächtigter der Canada Life Deutschland.

Keine abstrakte Verweisung

Canada Life verzichte auf die abstrakte Verweisung und leiste auch, wenn Versicherte irgendeinen anderen Beruf ergreifen könnten. Die Kunden genießen weltweiten Versicherungsschutz. Wer trotz Berufsunfähigkeit aufgrund neu erworbener Fähigkeiten wieder im Berufsleben Fuß fasst, erhält eine Wiedereingliederungshilfe.

Selbstständige könnten als Umorganisationshilfe für ihren Betrieb eine Kapitalleistung erhalten. Kunden könnten Lücken beim Krankentagegeld aus einer privaten Voll- oder Zusatzkrankenversicherung überbrücken: Wurde die Leistung aufgrund von Berufsunfähigkeit eingestellt, bekämen sie bei Canada Life bis zu sechs Monate die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente parallel zur Leistungsprüfung.

Fixe Beiträge über die Laufzeit

Der Berufsunfähigkeitsschutz leiste zudem bei Pflegestufe I der gesetzlichen Pflegeversicherung. Auch die Risikoleben der Canada Life soll den Kunden Planungssicherheit durch fixe Beiträge bieten, die im Laufe des Lebens nicht ansteigen. Der Beitrag sei unabhängig vom Beruf des Kunden – ein Vorteil für Menschen mit Risiko-Berufen. In einem Vertrag könnten sich auf Wunsch auch zwei Personen absichern, per Individual- oder Gemeinschaftsschutz.

Der Tarif sei in einer einfachen Variante mit reiner Todesfallabsicherung und als Risikoleben optimal erhältlich. Letztere böte Kunden eine umfangreiche Nachversicherungsgarantie. Sie könnten ihren Schutz nach dem fünften und zehnten Versicherungsjahr aufstocken sowie bei Anlässen wie einer Ehe oder Lebenspartnerschaft und der Geburt oder Adoption von Kindern. Ebenso, wenn sie zum Beispiel als Arbeitnehmer eine Gehaltssteigerung bekommen oder einen Kredit oder eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen.

Erweiterter Gemeinschaftsschutz

Auch die Laufzeit könnten Kunden ohne erneute Gesundheitsprüfung verlängern. Hinzu komme ein erweiterter Gemeinschaftsschutz: Sterben beide Versicherungsnehmer innerhalb eines Monats durch dasselbe Ereignis, zahlt Canada Life nach eigenen Angaben die doppelte Versicherungsleistung aus. Kunden erhielten zudem eine vorgezogene Todesfallleistung, wenn Ihnen ein behandelnder Facharzt eine Lebenserwartung von weniger als einem Jahr diagnostiziert.

Foto: Canada Life

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...