Anzeige
Anzeige
17. Juli 2014, 12:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büros von Debeka-Mitarbeitern durchsucht

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat ein Ermittlungsverfahren gegen neun Beschäftigte der Debeka-Versicherungsgruppe und fünf Angehörige des öffentlichen Dienstes eingeleitet. Durchsuchungen bei Debeka-Mitarbeitern sollen nun klären, ob sich der Anfangsverdacht der Bestechung, der Anstiftung zur Verletzung des Dienstgeheimnisses und des Verstoßes gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen gegenüber den Mitarbeitern erhärtet.

Debeka: Staatsanwaltschaft durchsucht Mitarbeiter-Bueros

Im Hauptsitz der Debeka-Versicherungsgruppe in Koblenz fanden keine Durchsuchungen statt.

Im Kern geht es bei den Ermittlungen darum, zu prüfen, ob die sogenannten Tippgeber im öffentlichen Dienst unberechtigterweise Daten von Beamtenanwärtern gegen Bezahlung an jene neun Debeka-Mitarbeiter weitergegeben haben. “Die Mitteilung dieser Daten sollte den beschuldigten Mitarbeitern der Debeka-Versicherungsgruppe den Abschluss von Versicherungsverträgen ermöglichen”, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Koblenz.

Wegen einer möglichen Weitergabe der Daten sehen sich fünf Angehörige des öffentlichen Dienstes dem Anfangsverdacht auf Bestechlichkeit, der Verletzung des Dienstgeheimnisses und des Verstoßes gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen ausgesetzt.

Durchsuchungen in mehreren Bundesländern, Debeka-Zentrale nicht betroffen

Zur Aufklärung des Verdachts durchsuchen gestern 116 Einsatzkräfte der Polizei unter Leitung des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz 24 Büro- und Privatobjekte in Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem Saarland. Der Sitz der Debeka-Versicherungsgruppe in Koblenz ist laut der Behörde nicht von den Durchsuchungen betroffen.

Debeka: “Nicht absehbar, ob es überhaupt zu einer Anklage kommt”

Ein Debeka-Sprecher betonte, dass die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft Teil eines Ermittlungsverfahrens seien, “das seit November 2013 läuft und das bereits hinlänglich öffentlich bekannt ist”. Man habe die Staatsanwaltschaft dabei von Beginn an umfassend aktiv unterstützt und man tue das auch weiterhin.

“Wir haben ein hohes eigenes Interesse an der Aufklärung der Vorwürfe”, so der Sprecher. “Die Staatsanwaltschaft hat in Ihrere Presse-Information selbst darauf hingewiesen, dass es sich um einen Anfangsverdacht handelt und deshalb nicht absehbar ist, ob es überhaupt zu einer Anklage kommt.” Für weitere Auskünfte müsse man das Ende der Ermittlungen abwarten, erklärte der Unternehmensvertreter gegenüber Cash.Online. (lk)

Foto: Debeka

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...