Anzeige
27. November 2014, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschließlichkeit: Effizienz wird wichtiger

Eine hohe Prozess- und Abwicklungseffizienz steigert die Motivation und Bindung von Vermittlern in der Ausschließlichkeit, so eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Yougov. Bei der Abwicklungsgeschwindigkeit zeigen sich demnach noch große Qualitätsunterschiede innerhalb der Branche.

Ausschließlichkeit: Effizienz macht Vermittler glücklich

Effizienz bei Prozessen und Abwicklung erhöht die Motivation und Bindung von Ausschließlichkeitsvermittlern

Laut der Studie “Erfolgsfaktoren im Ausschließlichkeitsvertrieb 2014″ ist einerseits die hohe Qualität des Kundenservice der wichtigste Treiber für die Vermittlermotivation, andererseits spielt auch die schnelle Bearbeitung des Vermittleranliegens eine bedeutende Rolle. Darüber hinaus steht die Vermittlerzufriedenheit demnach in einem hohen Zusammenhang mit dem Wachstum von Versicherungsgesellschaften.

Die gestiegene Effizienz im Versicherungsvertrieb erzeuge außerdem Freiräume für persönliche Beratung. “Diese ist weiterhin wichtig, denn Versicherungsnehmer befürchten, durch die zunehmende Digitalisierung in den Selfservice abgeschoben zu werden”, so die Studienautoren.

Große Qualitätsunterschiede bei den Versicherern

Am Beispiel der Policierungsschnelligkeit werde deutlich, wie groß die Qualitätsspanne  aus Sicht der Vermittler in der Branche sei. Während 91 Prozent der Vermittler bei von der Schnelligkeit der Vertragsausstellung des besten Versicherers begeistert seien (Beurteilung “ausgezeichnet” oder “sehr gut”), erhalte der schlechteste Versicherer gerade einmal vier Prozent in diesen Antwortkategorien. Ähnliche Unterschiede gibt es der Studie zufolge bei der Agentur- und Bestandsverwaltungssoftware, die zwischen 92 und zehn Prozent Begeisterungsanteilen schwankt.

“Mit sinkenden Vermittler- und Neukundenzahlen werden präzise definierte Vertriebs- und CRM-Prozesse in Zukunft noch erfolgskritischer”, erläutert Bernhard Schneider, Leiter Vertrieb/Marketing der BissGmbH als Studienunterstützer. “Investments in eine zukunftssichere Vertriebs-IT zahlen sich daher besonders schnell in Ausschließlichkeitsvertrieben aus”, so Schneider weiter. Die IT- und Softwareleistungen haben demnach für die Vermittlerbindung und -motivation nur eine geringere Treiberfunktion, dennoch wirken sie hauptsächlich als “Hygienefaktor”. Das bedeute, dass bei Leistungsreduktionen unter ein Mindestmaß das Verärgerungs- und Demotivationspotenzial extrem groß sei.

Für die Studie “Erfolgsfaktoren im Ausschließlichkeitsvertrieb 2014″ hat das Marktforschungsinstitut Yougov mit Unterstützung der Biss GmbH im Zeitraum vom 5. Mai bis 5. August 2014 über 1.200 gebundene Versicherungsvertreter telefonisch befragt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...