Anzeige
Anzeige
9. Oktober 2014, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Einmalbeitragspolice von Standard Life

Der Versicherer Standard Life Deutschland hat eine fondsgebundene Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag auf den deutschen Markt gebracht. Das Neuprodukt “ParkAllee” ist in zwei Varianten erhältlich und richtet sich an Über-50-Jährige, die bereit sind, zugunsten einer höheren Investmentfreiheit auf Garantien zu verzichten.

Neue Einmalbeitragspolice von Standard Life

Standard Life sagt pro 10.000 Euro Fondsvermögen eine monatliche Rente zum Renteneintritt zu.

Wie Standard Life mitteilt, beträgt die Mindestanlagehöhe 10.000 Euro. Der Betrag kann während der Vertragslaufzeit aufgestockt oder reduziert werden. Darüber hinaus können die Kunden die Zielfonds monatlich verändern, Teilauszahlungen vornehmen und den Vertrag stornofrei zurückkaufen.

“Aktiv”-Variante für risikofreudigere Kunden

In der “komfort”-Variante wird das Geld entweder in eines von drei Musterportfolios angelegt, die sich durch ihr Risiko-Rendite-Profil unterscheiden (MyFolio Defensiv, MyFolio Balance und MyFolio Chance) oder es fließt in Europas größten Absolute-Return-Fonds, den Standard Life Investments Global Absolute Return Fund (GARS). Zuständig für das aktive Management beider Varianten ist das Multi-Asset-Team von Standard Life Investments (SLI).

Die “aktiv”-Variante richtet sich an etwas risikofreudigere Kunden, die ihr Portfolio aus einer Fonds-Pallette aus unterschiedlichen Assetklassen frei zusammenstellen möchten.

Mindestrente wird zu Vertragsbeginn festgelegt

Zwar verzichten beide Tarif-Varianten auf eine klassische Garantie, doch immerhin sagt der Versicherer pro 10.000 Euro Fondsvermögen eine monatliche Rente zum Renteneintritt zu. Die Höhe wird bei Vertragsbeginn festgelegt. Zuzahlungen oder Teilauszahlungen während der Laufzeit können die vereinbarte Mindesrente noch erhöhen oder verringern.

Flexible Optionen vor Rentenbeginn

Das Ablaufmanagement sieht optional vor, dass der Betrag innerhalb von bis zu drei Jahren aus defensiven Anlagen sukzessive umgeschichtet wird. Zudem kann sich der Kunde für eine Komplettauszahlung, eine monatliche Rente oder einer Kombination aus beidem entscheiden.

Im Falle des vorzeitigen Todes während der Ansparphase erhalten die Hinterbliebenen den Einmalbeitrag unter Berücksichtigung von Zu- und Teilauszahlungen beziehungsweise den Rückkaufswert, falls dieser höher ist. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Studie: Assekuranz sichert über eine Million Jobs

Die Versicherungswirtschaft sorgt über direkte, indirekte und Konsumeffekte für 1,2 Millionen Jobs und generiert einen Beitrag zur Bruttowertschöpfung in Höhe von 90 Milliarden Euro. Diese Kennzahlen stammen aus der aktuellen Prognos-Studie “Die Bedeutung der Versicherungswirtschaft für den Wirtschaftsstandort Deutschland”.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie” der EU.

mehr ...

Investmentfonds

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Bislang galt der Investmentguru Warren Buffett – hinter Microsoft-Gründer Bill Gates – als zweitreichster Mensch der Welt. Doch dank eines starken Laufs am Aktienmarkt konnte ein weiterer US-Unternehmer und Investor Buffett von Platz zwei verdrängen.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...