Anzeige
21. März 2014, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Langfristig kaum Alternativen zu fondsbasierten Vorsorgeprodukten”

Ansgar Eckert, Bereichsleiter Marketing WWK Versicherungen, spricht im Interview mit Cash.-Online über den von der Branche herbeigesehnten Durchbruch für Fondspolicen und sagt, wie das Verhältnis von Rendite und Garantie sinnvoll gestaltet werden kann.

Ansgar Eckert, WWK

Ansgar Eckert: “Kunden wünschen sich von einem idealen Altersvorsorgeprodukt vier Dinge: Sicherheit, eine hohe Rendite, Flexibilität und möglichst geringe Kosten.”

Cash.: Nach Einschätzung der Ratingagentur Assekurata deckt sich die Geschäftserwartung der Lebensversicherer für 2014 mit der von 2013. Abweichungen gibt es im fondsgebundenen Geschäft: Hier steigt die Wachstumserwartung gegenüber dem Vorjahr an. Allerdings wurden die Erwartungen der Branche an die Fondspolice in den zurückliegenden Jahren immer wieder enttäuscht. Warum sollte es 2014 anders kommen?

Eckert: Die künstlich niedrig gehaltenen Zinsen bremsen die Sparanstrengungen der Deutschen deutlich. Zinserträge unterhalb der Inflation vernichten Sparvermögen und stehen dem Aufbau der notwendigen privaten Altersvorsorge entgegen.

Eine ausreichende individuelle Altersabsicherung kann aus unserer Sicht jedoch nur dann sichergestellt werden, wenn die Chancen der Kapitalmärkte durch fondsbasierte Vorsorgeprodukte intelligent genutzt werden. Diese Erkenntnis wird sich auch bei der deutschen Bevölkerung immer stärker durchsetzen und sollte die Nachfrage nach entsprechenden Produkten stetig steigern.

Was ist zu tun, um die Nachfrage nach Fondspolicen zu erhöhen?

Die Akzeptanz von fondsbasierten Produkten kann bei den eher aktienscheuen Deutschen nur dann erreicht werden, wenn bei der Produktgestaltung der Spagat zwischen attraktiver Rendite und einem breit akzeptierten Sicherheitskonzept gelingt.

Die WWK ist als Spezialist für Fondspolicen in diesem Bereich besonders gut aufgestellt. Mit der Produktgeneration WWK IntelliProtect bieten wir Kunden über alle Steuerschichten hinweg sehr performante Altersvorsorgeprodukte an. Die Tarife bieten dem Sparer eine sehr gute Chance dem Niedrigzinsdilemma zu entkommen, hervorragende Renditen zu erzielen und das bei voller Garantie der eingezahlten Beiträge.

Laut Maklertrendstudie 2013/2014 verzeichnete jeder zweite Makler im vergangenen Jahr eine steigende Nachfrage nach Fondspolicen. Gleichzeitig beobachten drei Viertel der Befragten, dass der Absatz klassischer Lebensversicherungen in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen ist. Ist die Fondspolice bereits in der Lage, den Rückzug der Kunden aus der Klassik zufriedenstellend aufzufangen?

Langfristig gibt es vor dem Hintergrund eines anhaltenden Niedrigzinsumfelds wie bereits geschildert kaum Alternativen zu fondsbasierten Vorsorgeprodukten. Letztlich sind nur sie in der Lage, eine auskömmliche Rendite für die Altersvorsorge zu erwirtschaften.

Moderne Fondspolicen wie die Produktgeneration WWK IntelliProtect sind aufgrund ihrer innovativen und effizienten Art der Garantieerzeugung bereits heute die bessere Wahl, auch für konservative Kunden. Diese Erkenntnis wird sich bei den bei Sparern immer stärker durchsetzten.

Seite zwei: Machen Multi-Asset-Fonds eine Garantie entbehrlich? 

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...