Anzeige
Anzeige
28. April 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDVM-Frauen-Netzwerk: “Wir müssen die Initiative ergreifen!”

Alexandra Kallmeier ist Mitgründerin des Frauen-Netzwerks des Verbands Deutscher Versicherungsmakler (VDVM). Im Interview erläutert die Versicherungsmaklerin die Ziele des Netzwerks und wer sich ihm anschließen sollte.

Frauennetzwerk

“Wir müssen die Initiative zum Netzwerken ergreifen – ganz ohne Missgunst. Männer haben den Vorteil der Netzwerkarbeit schon lange erkannt.”

Cash.: Wie lange engagieren Sie sich schon beim VDVM-Frauen-Netzwerk?

Kallmeier: Als Mitbegründerin des Netzwerks bin ich von Anfang an – also seit 2011 – dabei. Unter anderem habe ich die Erstellung der Homepage, unsere erste Veranstaltung in Nürnberg, das “Triple- F-Forum” auf der DKM und aktuell die Organisation von regionalen Stammtischen betreut.

Was genau sind die Ziele des Netzwerks?

Vorab sei gesagt, dass hier keinesfalls eine Gegenposition zu Männern aufgebaut werden soll. Es geht vielmehr darum, Boden gut zu machen undzu schaffen, um sich mittelfristig ähnlich gut zu vernetzen, wie es für Männer bereits seit Langem Usus ist.

Ziel ist es, die Vorteile des punktuellen Austauschs von Informationen und Hilfestellungen zu erkennen, zu nutzen und zu fördern. Auch ist es uns wichtig, Frauen die Bedeutung des Netzwerkens – ein Geben und Nehmen – näher zu bringen.

Warum ist ein Netzwerk nur für Frauen zweckmäßig?

Frauen haben den Nachteil, aufgrund der deutlichen Minderzahl in der Branche oftmals unbeabsichtigt ausgegrenzt zu werden. Sie trauen es sich oft nicht zu, sich aktiv an der Netzwerkarbeit zu beteiligen. Wir müssen die Initiative zum Netzwerken ergreifen – ganz ohne Missgunst.

Es geht einfach darum, Erfahrungen, Hilfestellungen, Problemlösungen oder Tipps und Tricks zu teilen und weiterzugeben. Männer haben den Vorteil der Netzwerkarbeit schon lange erkannt – mit dem Vorteil, dass sie eben auf eingespielte und gewohnte Wege zurückgreifen können, die sich schon seit Langem etabliert und bewährt haben.

Hierzu gehören diverse Veranstaltungen, bei denen es Frauen schon allein aufgrund ihrer Minderzahl oder auch aufgrund mangelndem Selbstvertrauen deutlich schwerer haben mit einem Informationsaustausch. Unser Motto ist: Frauen fördern Frauen!

Wie viele Mitglieder hat das Frauen-Netzwerk bisher und wer sollte sich anschließen?

Aktuell haben wir etwa 210 Mitglieder. Tendenz steigend. Das Angebot richtet sich an Frauen aus Versicherungsmaklerunternehmen, Versicherungsgesellschaften, öffentlichen Einrichtungen, Hochschulen, Berufsbildungsinstituten, Verbänden sowie anderen Frauennetzwerken.

Was steht als Nächstes auf der Agenda des Netzwerks?

Nachdem unser erster regionaler Stammtisch am 18. März 2014 in Hamburg für alle Teilnehmer erfolgreich war, planen wir gerade den zweiten Stammtisch. Dieser soll Ende Mai 2014 in München stattfinden. Näheres werden wir zeitnah auf unserer Homepage www.vdvm-frauennetzwerk.de bekannt geben.

Auch auf der DKM 2014 werden innerhalb des VDVM-Workshops unter “Triple F” zwei Diskussionen und Vorträge stattfinden und auch für 2015 sind schon Veranstaltungen geplant. Unser großes Ziel ist es, eine aktive Kommunikation und den Gedankenaustausch zwischen den Frauen zu fördern.

Interview: Julia Böhne

Foto: Michael Sommer

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Haseloff fordert Rentenangleichung statt Steuersenkung

Vor möglichen Steuersenkungen sollte nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) eine Ost-West-Angleichung der Renten Vorrang haben.

mehr ...

Immobilien

Wachstumsmarkt Flexibles Wohnen

Die Flexibilität im Privat- und Berufsleben nimmt zu, darauf muss sich auch der Wohnungsmarkt einstellen. Jones Lang LaSalle (JLL) hat in Kooperation mit Berlinovo einen passenden Report zum Thema temporäres Wohnen in Berlin veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

C-Quadrat baut verstärkt auf nachhaltige Fonds

Nachhaltige Fonds kommen auch in Deutschland immer stärker in Mode. Diesen Trend hat auch C-Quadrat erkennten und engagiert sich zunehmend in dem Bereich.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance stockt Ausschüttung des IPP Fund I auf

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt eine Erhöhung der Ausschüttung ihres IPP Institutional Property Partners Fund I für 2015 auf 15,4 Prozent der Einlage an.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...