19. Juni 2014, 08:28

Initiative “gut beraten”: Mit Qualifikation punkten

Mit einer freiwilligen Selbstverpflichtung zur Weiterbildung greift die Branche dem Gesetzgeber vor. Dennoch ist “gut beraten” nicht unumstritten. Cash. hat mit Branchenmitgliedern und Initiatoren über die Initiative gesprochen.

gut beraten

Norbert Lamers, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Makler Akademie: “Die Initiative hat sich für ein außerordentlich hohes Datenschutzniveau und aufwendige Authentifizierungsverfahren entschieden, welche die Prozesse aufwendig und teuer machen.”

Mit der Initiative “gut beraten – Weiterbildung der Versicherungsvermittler in Deutschland” hat sich die deutsche Versicherungswirtschaft das Ziel gesetzt, das Weiterbildungsengagement der Vermittler und damit deren Fach- und Beratungskompetenz zu stärken.

“Unser gemeinsames Ziel ist die Stärkung der Beratungsqualität in unserer Branche”, erläuterte Josef Beutelmann, Vorstandsvorsitzender des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV), beim Pressegespräch anlässlich des Projektstarts im April 2013.

Weiterbildung transparenter machen

Initiatoren des Branchenprojekts sind neben dem BWV der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e.V. (AGV), der Bundesverband der Assekuranzführungskrafte e.V. (VGA), der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK), der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), der Verband Deutscher Versicherungsmakler e.V. (VDVM), die Bundesfachgruppe Versicherungen der ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft und der Votum Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs- Unternehmen in Europa e.V. (Votum).

Im Zuge des Projekts wollen die beteiligten Verbände die Weiterbildung besser strukturieren und transparenter machen. Als Vorbild der “gut beraten”-Initiative dienten den Initiatoren die Weiterbildungsregeln der Ärzteschaft. Im Rahmen der Initiative sollen solche Bildungsmaßnahmen honoriert werden, die die Fach- und Beratungskompetenz der Vermittler weiterentwickeln.

Große Resonanz

Versicherungsvermittler können für die Teilnahme an Bildungsmaßnahmen Weiterbildungspunkte sammeln. Ein Punkt entspricht einer Lerneinheit von 45 Minuten. Nach dem Erreichen von 200 Punkten innerhalb von fünf Jahren erhält ein Vermittler ein Zertifikat.

Einen Nachweis über seine Teilnahme an der Initiative kann er bereits nach einem Jahr erhalten. Ziel dieser Nachweise ist es, das Weiterbildungsengagement auch gegenüber Kunden abzubilden.

Technisch werden die Weiterbildungsaktivitäten der Vermittler und die gesammelten Punkte auf einem Weiterbildungskonto in einer zentralen Datenbank erfasst. Seit dem 1. September letzten Jahres können Bildungsmaßnahmen bepunktet werden, seit Oktober 2013 läuft die Akkreditierung der Bildungsanbieter und seit dem 7. April ist die Datenbank online, in der Weiterbildungskonten eröffnet und Weiterbildungspunkte eingetragen werden können.

Seite zwei: Erheblicher Aufwand

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Makler-Umfrage: “BU besonders häufig nachgefragt”

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) erfreut sich unter Maklern auch weiterhin einer hohen Beliebtheit. Über die Hintergründe sowie weitere Erkenntnisse aus dem aktuellen “Makler-Absatzbarometer” sprach Cash. mit Markus Braun, Head of Reports beim Marktforschungsinstitut YouGov.

mehr ...

Immobilien

Kündigungswelle bei Bauspar-Altverträgen geht weiter

Die Bausparkassen setzen im Streit um relativ hoch verzinste Verträge ihren Kurs fort. Wie bereits im vergangenen Jahr werde man auch 2016 Altverträge kündigen, die seit Langem zuteilungsreif sind und nur als Guthaben genutzt werden, teilten zahlreiche Bausparkassen auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

mehr ...

Investmentfonds

Emerging Markets erleben ein riesiges Comeback

In den vergangenen sechs Jahren schnitten die Aktienmärkte in den Schwellenländer deutlich schlechter als etablierte Börsenplätze ab. Nach dem Brexit-Referendum haben die Investoren die aufstrebenden Region aber wieder entdeckt. Die Anfragen der Anleger sind massiv gestiegen. Gastkommentar von Prashant Khemka, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Comdirect profitiert von Sondergewinn

Ein kräftiger Sondergewinn hat der zuletzt von einem heftigen Datenleck betroffenen Online-Bank Comdirect das vergangene Quartal gerettet. Unter dem Strich verdiente die Commerzbank-Tochter gut 49 Millionen Euro. Das ist ein Zuwachs von 150 Prozent zum Vorjahreszeitraum, wie das in Quickborn bei Hamburg ansässige Institut am Dienstag mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Senvion bietet große Offshore-Anlage für schwimmenden Windpark an

Der Hamburger Windkraftanlagen-Hersteller Senvion hat seine größte Offshore-Turbine so angepasst, dass sie jetzt auch auf einem schwimmenden Fundament aufgestellt werden kann.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...