2. Oktober 2014, 11:25

Heidelberger Leben schließt Skandia-Kauf ab

Der Run-Off-Versicherer Heidelberger Leben hat den Erwerb des Lebensversicherungsbestandes der Skandia in Deutschland und Österreich abgeschlossen. Wie das Unternehmen mitteilt, soll die Marke Skandia auch nach deren Verkauf durch den britischen Versicherungskonzern Old Mutual erhalten bleiben.

Heidelberger Leben schließt Skandia-Kauf ab

Die Heidelberger Leben will mit dem Erwerb des Skandia-Bestandes “den ersten Meilenstein in der Umsetzung ihrer Strategie, eine Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsportfolios in Deutschland und Österreich zu schaffen”.

Das künftig verwaltete Vermögen der konsolidierten Gruppe beziffert die Heidelberger Leben auf rund zehn Milliarden Euro (Stand: Dezember 2013). Das Portfolio umfasst rund eine Million Versicherungsverträge, davon stammen 400.000 Verträge aus dem einstigen Lebensversicherungsgeschäft der Skandia in Deutschland und Österreich.

Durch die Weiterführung der Marke Skandia werde für die Versicherungsnehmer der Skandia “die vollständige Kontinuität” sichergestellt, heißt es.

“Bedarf für eine leistungsfähige Konsolidierungsplattform”

“Die Transaktion bestätigt unsere Erwartung, dass es in der Branche Bedarf für eine leistungsfähige und effiziente Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsportfolios gibt”, sagt Dr. Heinz-Peter Roß, Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Leben.

Zu den Vorteilen, die man den Kunden künftig bieten wolle, zählen laut Roß, niedrigere Verwaltungskosten und weitere Verbesserungen beim Kundenservice.

In der Versicherungsbranche wird unter dem Begriff “Run off” die Aufgabe des Neugeschäfts verstanden, das heißt, die Gesellschaft zeichnet kein Neugeschäft mehr, sondern beschränkt sich auf die Verwaltung oder Abwicklung des Vertragsbestandes. (lk)

Foto: Heidelberger Leben


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Hebammenverband rebelliert gegen steigende Haftpflichtprämien

Wegen steigender Haftpflichtprämien schlagen die Hebammen erneut Alarm. Der Deutsche Hebammenverband (DHV) mahnte am Donnerstag in Berlin dringend “eine tragbare Lösung” an.

mehr ...

Immobilien

DTI Süd: Stuttgarter Immobilienpreise wachsen weiter

Die Preise für Wohnimmobilien haben sich im Süden der Republik im ersten Quartal 2016 laut dem aktuellen Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI) recht unterschiedlich entwickelt. In Frankfurt und München blieben die Haus-Preise fast unverändert, in Stuttgart stiegen sie deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Schroders Gold-Fonds jetzt auch im UCITS-Mantel

Schroders gibt die Auflegung seines Fonds  Schroder ISF Global Gold bekannt. Der Gold-Fonds bestand seit Juli 2008 unter dem Namen Schroder Alternative Solutions Gold and Precious Metals und ist nun als Schroder ISF Global Gold im UCITS-Mantel erwerbbar.

mehr ...

Berater

Finanzberatung: “Für mich war sehr schnell klar, dass ich an die ‘Front’ will”

Eine neue Generation erhält Einzug in die Finanzberatung. Cash. sprach mit Eva Lienkamp, seit knapp fünf Jahren Finanzberaterin bei Swiss Life Select in Lienen, über die Anfänge ihrer Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gabriel will Windstrom für griechische Inseln

Sonne, Meer und Dieselduft: Griechenland-Urlauber würden auf Letzteres sicher gern verzichten. Nun wollen deutsche Firmen dabei helfen, dass viele griechische Inseln in Sachen Stromerzeugung grün werden. 

mehr ...

Recht

WIKR wirft weiterhin Fragen auf

Die am 21. März 2016 in Kraft getretene EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) wurde sehr spät von der deutschen Legislative umgesetzt. Seit Kurzem steht nun fest, welche Behörde in welchem Bundesland für die Erteilung der Gewerbeerlaubnis nach §34i GewO zuständig ist. Weiterhin undurchsichtig, bleibt der Nachweis der Beratungstätigkeit “Alte Hasen”.

mehr ...