Anzeige
Anzeige
15. Dezember 2014, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indexpolicen-Kompromisslösung: Das Beste aus beiden Welten

Indexpolicen sollen frischen Wind in die Altersvorsorgelandschaft in Deutschland bringen. Ihr Anspruch ist es, sowohl den Sicherheitsbedürfnissen der Kunden zu entsprechen, als auch für die nötige Rendite in Zeiten niedriger Zinsen zu sorgen.

Indexpolice

Die neueste Kompromisslösung, die das Beste aus beiden Welten vereinen soll, kommt als sogenannte Indexpolice daher.

Je länger die Niedrigzinsphase andauert, desto stärker geraten alternative Produkte zur klassischen Lebensversicherung ins Blickfeld vorsorgewilliger Verbraucher. Allerdings haben die von den Versicherungsgesellschaften als attraktive Nachfolgelösungen propagierten fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen nach wie vor einen schweren Stand bei den Kunden in Deutschland.

Allgemeine Verunsicherung

So wies der branchenweite Absatz mit Fondspolicen auch im vergangenen Jahr ein dickes Minus auf. Experten führen die Aktien-Scheu der deutschen Sparer vor allem auf die Verwerfungen an den Kapitalmärkten zurück, die im Zuge der ersten Finanzkrise 2008 auftraten.

Die wenige Jahre später folgende Euro-Krise trug zusätzlich zur Verunsicherung bei, die bis heute nachwirkt. Immer mehr Versicherer feilen nun daran, ihre Produkte mit der “richtigen” Mischung aus attraktiven Gesamtverzinsungen und verlässlichen Garantieleistungen auszustatten.

Die neueste Kompromisslösung, die das Beste aus beiden Welten vereinen soll, kommt als sogenannte Indexpolice daher. Dabei soll der Kunde von der Kursentwicklung namhafter Aktien profitieren, die in einem der weltweit führenden Börsenindizes gehandelt werden.

Europa-Aktien im Fokus

Die meisten in Deutschland verfügbaren Indexpolicen investieren in den europäischen Aktienmarkt. “Das Index-Investment zieht in der Regel den Euro Stoxx 50 heran und partizipiert so von der Kursentwicklung der 50 führenden Unternehmen im Euroraum”, weiß Ellen Ludwig, Aktuarin und Geschäftsführerin des Hamburger Analysehauses Ascore Das Scoring. “Die im Index gegebene breite Diversifikation reduziert das Risiko im Vergleich zu Investments in einzelne Aktien.”

Seite zwei: Jährliches “Lock-in” sichert Kundenguthaben

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Schlecht recherchiert. Das Produkt wird hier leider falsch erklärt. Relevante Punkte wie in der regel fehlende Dividendenbeteiligung fehtl. Auch das der Cap in der Regel auf die Monatsrenditen greift und nicht auf die Jahresrenditen wird hier komplett außen vorgelassen.

    Kommentar von Produktmanager — 15. Dezember 2014 @ 09:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...