Anzeige
Anzeige
30. April 2014, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Ignorierte Ergo Warnungen?

Die Düsseldorfer Ergo Versicherungsgruppe soll seit Jahren vor Geschäften mit dem Dresdener Finanzdienstleister Infinus gewarnt gewesen sein, so die digitale Zeitung “Handelsblatt Live”. Trotzdem bestand die Geschäftsbeziehung noch bis Herbst 2013.

Infinus: Ergo war gewarnt

Wie das Handelsblatt Live berichtet, wurde der Versicherer Ergo bereits 2002 vor Geschäften mit der Infinus-Gruppe gewarnt.

Unter Berufung auf einen Berichtsentwurf der Ergo-Konzernrevision und Aussagen beteiligter Personen berichtet das Handelsblatt Live, dass im Zuge der Geschäfte über 70 Millionen Euro von Ergo in die Infinus-Gruppe geflossen seien.

Infinus schloss demnach Ergo-Lebensversicherungen für eigene Mitarbeiter und deren Angehörige mit Laufzeiten von meist 30 Jahren ab. Die Jahresbeiträge seien teilweise in die Millionen gegangen. Die Provisionen für die Geschäfte flossen zurück an Infinus-Firmen.

Geschäftsbeziehung trotz Warnungen fortgesetzt

Die Ergo-Tochter Victoria Leben hatte bereits im Jahr 2002 einen Detektiv engagiert, um das Geschäftsmodell eines Unternehmens der Infinus-Gruppe zu überprüfen, so Handelsblatt Live. Der Ermittler teilte den Auftraggebern demnach mit, dass es sich um Geldwäsche handeln könnte.

Die Geschäfte zwischen dem Düsseldorfer Versicherungskonzern und der Dresdener Unternehmensgruppe wurden dennoch weitergeführt. Im Jahr 2012 habe zudem ein Risiko-Manager der Ergo erfolglos vor der Infinus-Gruppe gewarnt, da er in der Geschäftsbeziehung ein Reputationsrisiko sah. Trotz mehrfacher Warnung schloss Ergo demnach weitere Verträge in Millionenhöhe mit Infinus. Der letzte Vertrag ist laut Handelsblatt Live am 1. Oktober 2013 geschlossen worden, einige Wochen vor der Razzia bei Infinus.

“Im Nachhinein und im Licht der aktuellen Erkenntnisse müssen wir leider feststellen, dass Infinus unsere Produkte offenbar zweckwidrig eingesetzt und – so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft – im großen Umfang Dritte geschädigt hat“, so ein Konzernsprecher gegenüber Handelsblatt Live. Aus damaliger Sicht hätten die Argumente für eine Fortsetzung der Geschäftsbeziehung gesprochen. (jb)

Foto: Ergo

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...