18. Dezember 2014, 09:07

“Das Blatt wendet sich wieder”

Eric Bussert, Vertriebsvorstand der HanseMerkur-Versicherungsgruppe, spricht im Interview mit Cash. über die aktuelle Marktlage in der Privaten Krankenversicherung (PKV), das Wachstumsfeld betriebliche Krankenversicherung und den Ausbau der hauseigenen Vertriebsorganisation.

Krankenversicherung

“Wir betreiben in Deutschland alle verfügbaren Vertriebskanäle. Daraus ergibt sich, dass wir natürlich in unserem größten Standbein, der Krankenversicherung, alle dort befindlichen Bereiche ausbauen wollen.”

Cash.: Sie sind stark in der privaten Krankenversicherung verankert. Welche Faktoren sind es, die dafür sorgen, dass der PKV-Vertrieb im nächsten Jahr oder vielleicht sogar im Schlussspurt dieses Jahres wieder Fahrt aufnimmt?

Bussert: Zunächst muss man sich natürlich die Gründe ansehen, warum die PKV ein, zwei doch zumindest schwierigere Jahre hinter sich gebracht hat. Ich glaube, das hat zwei wesentliche Ursachen.

Zum einen haben im letzten Jahr die massiven Diskussionen zum Thema Bürgerversicherung natürlich das Umfeld für die private Vollversicherung negativ beeinflusst. Zum anderen hatten wir letztes Jahr nahezu Jubeltiraden bei den gesetzlichen Krankenkassen, wenn man sich an die Berichterstattung erinnert.

Darüber hinaus haben die Diskussionen um das Thema Beitragsstabilität in der PKV oder Tarifwechselmöglichkeiten das Geschäft nicht eben erleichtert.

Wie ist die Situation aktuell?

In diesem Jahr wendet sich das Blatt langsam wieder. Wir stellen das in Gesprächen mit unseren Vertriebspartnern fest. Wir merken das aber auch in den Gesprächen mit unseren Kunden. Darüber hinaus sind die Zeiten großer Finanzpolster bei den gesetzlichen Kassen vorbei.

Wir werden wieder Zusatzbeiträge sehen, die für viele Kunden der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Jahre 2015 noch verschmerzbar sein werden, da der gestrichene Sonderbeitrag in Höhe von 0,9 Prozent die Erhöhungen weitgehend kompensiert.

Aber ab 2016 müssen dann die Arbeitnehmer bei eingefrorenem Arbeitgeberanteil die Kostensteigerungen allein zahlen, was sie empfindlich treffen wird. Nicht zuletzt muss ein freiwillig Versicherter in der GKV über 700 Euro für seinen Krankenversicherungsschutz aufbringen.

Seite zwei: “Garantie bis Ende 2015 ausgesprochen”

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Makler-Umfrage: “BU besonders häufig nachgefragt”

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) erfreut sich unter Maklern auch weiterhin einer hohen Beliebtheit. Über die Hintergründe sowie weitere Erkenntnisse aus dem aktuellen “Makler-Absatzbarometer” sprach Cash. mit Markus Braun, Head of Reports beim Marktforschungsinstitut YouGov.

mehr ...

Immobilien

Kündigungswelle bei Bauspar-Altverträgen geht weiter

Die Bausparkassen setzen im Streit um relativ hoch verzinste Verträge ihren Kurs fort. Wie bereits im vergangenen Jahr werde man auch 2016 Altverträge kündigen, die seit Langem zuteilungsreif sind und nur als Guthaben genutzt werden, teilten zahlreiche Bausparkassen auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

mehr ...

Investmentfonds

Emerging Markets erleben ein riesiges Comeback

In den vergangenen sechs Jahren schnitten die Aktienmärkte in den Schwellenländer deutlich schlechter als etablierte Börsenplätze ab. Nach dem Brexit-Referendum haben die Investoren die aufstrebenden Region aber wieder entdeckt. Die Anfragen der Anleger sind massiv gestiegen. Gastkommentar von Prashant Khemka, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Comdirect profitiert von Sondergewinn

Ein kräftiger Sondergewinn hat der zuletzt von einem heftigen Datenleck betroffenen Online-Bank Comdirect das vergangene Quartal gerettet. Unter dem Strich verdiente die Commerzbank-Tochter gut 49 Millionen Euro. Das ist ein Zuwachs von 150 Prozent zum Vorjahreszeitraum, wie das in Quickborn bei Hamburg ansässige Institut am Dienstag mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Senvion bietet große Offshore-Anlage für schwimmenden Windpark an

Der Hamburger Windkraftanlagen-Hersteller Senvion hat seine größte Offshore-Turbine so angepasst, dass sie jetzt auch auf einem schwimmenden Fundament aufgestellt werden kann.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...