Anzeige
18. Dezember 2014, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das Blatt wendet sich wieder”

Eric Bussert, Vertriebsvorstand der HanseMerkur-Versicherungsgruppe, spricht im Interview mit Cash. über die aktuelle Marktlage in der Privaten Krankenversicherung (PKV), das Wachstumsfeld betriebliche Krankenversicherung und den Ausbau der hauseigenen Vertriebsorganisation.

Krankenversicherung

“Wir betreiben in Deutschland alle verfügbaren Vertriebskanäle. Daraus ergibt sich, dass wir natürlich in unserem größten Standbein, der Krankenversicherung, alle dort befindlichen Bereiche ausbauen wollen.”

Cash.: Sie sind stark in der privaten Krankenversicherung verankert. Welche Faktoren sind es, die dafür sorgen, dass der PKV-Vertrieb im nächsten Jahr oder vielleicht sogar im Schlussspurt dieses Jahres wieder Fahrt aufnimmt?

Bussert: Zunächst muss man sich natürlich die Gründe ansehen, warum die PKV ein, zwei doch zumindest schwierigere Jahre hinter sich gebracht hat. Ich glaube, das hat zwei wesentliche Ursachen.

Zum einen haben im letzten Jahr die massiven Diskussionen zum Thema Bürgerversicherung natürlich das Umfeld für die private Vollversicherung negativ beeinflusst. Zum anderen hatten wir letztes Jahr nahezu Jubeltiraden bei den gesetzlichen Krankenkassen, wenn man sich an die Berichterstattung erinnert.

Darüber hinaus haben die Diskussionen um das Thema Beitragsstabilität in der PKV oder Tarifwechselmöglichkeiten das Geschäft nicht eben erleichtert.

Wie ist die Situation aktuell?

In diesem Jahr wendet sich das Blatt langsam wieder. Wir stellen das in Gesprächen mit unseren Vertriebspartnern fest. Wir merken das aber auch in den Gesprächen mit unseren Kunden. Darüber hinaus sind die Zeiten großer Finanzpolster bei den gesetzlichen Kassen vorbei.

Wir werden wieder Zusatzbeiträge sehen, die für viele Kunden der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Jahre 2015 noch verschmerzbar sein werden, da der gestrichene Sonderbeitrag in Höhe von 0,9 Prozent die Erhöhungen weitgehend kompensiert.

Aber ab 2016 müssen dann die Arbeitnehmer bei eingefrorenem Arbeitgeberanteil die Kostensteigerungen allein zahlen, was sie empfindlich treffen wird. Nicht zuletzt muss ein freiwillig Versicherter in der GKV über 700 Euro für seinen Krankenversicherungsschutz aufbringen.

Seite zwei: “Garantie bis Ende 2015 ausgesprochen”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...