Anzeige
11. Juli 2014, 15:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesrat winkt Reform der Lebensversicherung durch

Nun ist es amtlich: Das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) hat heute den Bundesrat passiert und damit die letzte parlamentarische Hürde genommen. In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause billigte die Länderkammer das Gesetzespaket der großen Koalition aus CDU/CSU und SPD. Die Grünen kritisierten das Gesetzgebungsverfahren.

Lebensversicherungsreformgesetz: Bundesrat gibt grünes Licht

Der Bundesrat hat die Reform der Lebensversicherung gebilligt.

Wie der Infomationsdienst “Versicherungsmonitor” berichtet, kritisierte die Bremer Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) den hohen Zeitdruck, mit dem der Gesetzentwurf durch das parlamentarische Verfahren “gehetzt” worden sei. Das Regelwerk selbst sei “ernüchternd”, wird Linnert zitiert. Die Grünen-Politikerin hielt den einzigen Redebeitrag zum LVRG.

Regelungen im Überblick

Das bereits am vergangenen Freitag vom Bundestag verabschiedete Gesetz sieht unter anderem vor, den Höchstrechnungszins für neu abgeschlossene Lebensversicherungen von 1,75 auf 1,25 Prozent abzusenken und die Bewertungsreserven aus festverzinslichen Wertpapieren nicht mehr in voller Höhe an ausscheidende Versicherungsnehmer weiterzugeben.

Die weiteren Regelungen des Gesetzes gibt es hier im Überblick: Lebensversicherungsreformgesetz beschlossen (lk)

Foto: Bundesrat

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die Aussage, das Kunden bei sogenannten Billigtarifen ihre Gesundheitspolitik selbst steuern wollen, ist ein Hohn. Wer den Markt kennt und weiss wie diese Tarife verkauft worden sind und an wen, der muss über diese Aussage laut lachen.
    Immer wenn wir auf Kunden treffen die solche Tarife haben, bekommen wir als Antwort auf die Frage : Warum haben Sie diesen Tarif gewählt : Der Vermittler hat gesagt das hier alles drin ist und es deutlich billiger als in der gesetzlichen ist.
    Punkte wie offener Hilfsmittelkatalog, Gebührenordnung, lebenserhaltende Maßnahmen usw sind diesen Kunden unbekannt.
    Und merkwürdigerweise, wenn man diesen Menschen erklärt was wirklich in diesen Tarifen versichert ist, sagen bisher alle das sie bei solchen Informationen das niemals gemacht hätten.

    Kommentar von A. Finke — 17. Juli 2014 @ 09:14

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...