Anzeige
30. Dezember 2014, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir wollen einer der führenden Maklerversicherer werden”

Dr. Markus Leibundgut berichtet in dem zweiten Teil des Interviews mit Cash. über die ersten zehn Monate als CEO von Swiss Life Deutschland.

Maklerversicherer

Markus Leibundgut: “Wir wollen die Vertriebe aus einer Hand unterstützen, damit sie die Anforderungen des Marktes und der Politik effektiv und rasch umsetzen können.”

Cash.: Im Februar 2014 haben Sie Manfred Behrens als CEO Deutschland und Mitglied der Konzernleitung der Swiss-Life-Gruppe abgelöst. Wie sind Ihre ersten Eindrücke in dieser Position?

Leibundgut: Zu Beginn ist mir wichtig zu betonen, dass ich eine starke Firma mit gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeitern gefunden habe, in der sehr viel Potenzial steckt. Wir haben eine Riesenchance im Markt – das ist für mich die Basis. Die Prioritäten sind klar: Wir wollen die Ideen anpacken, mit denen wir besser werden können, die Qualität weiter ausbauen und die Potenziale im Markt heben, die wir als eher mittleständisches Unternehmen haben.

Das heißt: Unsere Organisation kann sich sehr agil im Markt bewegen. Wir geben ein Wertversprechen, das gerade im deutschen Markt unglaublich zukunftsfähig ist. Wir haben mit Swiss Life Select, Tecis, Horbach und Deutsche Proventus starke Endkundenvertriebe sowie einen traditionsreichen Maklerversicherer in München, mit einer fast 150-jährigen Geschichte. So können wir uns den Luxus leisten, das Beste aus beiden Modellen zu priorisieren und Kundenbedürfnisse in der Breite zu erfüllen.

Unsere Tätigkeit ist schließlich auch gesellschaftspolitisch sehr wichtig. Denn Menschen kümmern sich beispielsweise nicht von sich aus um eine BU. Hier muss aktiv beraten und erklärt werden.

Was haben Sie in den ersten Monaten als CEO verändert?

Die erste Zeit war durch Veränderungen geprägt. Wir haben sehr viele Sachen angepackt. Die Endkundenvertriebe sind auf einem intensiven Qualitätskurs unterwegs. Das Gewinnen von neuen Vertriebspartnertn läuft sehr gut und die Beratungsqualität liegt durch Ausbildung und Schulung auf einem sehr hohen Niveau. Auch von Seiten der Kundinnen und Kunden erhalten wir ein sehr gutes Feedback.

Ein weiterer Punkt ist die effiziente Ausrichtung der Backoffices. Wir wollen die Vertriebe aus einer Hand unterstützen, damit sie die Anforderungen des Marktes und der Politik effektiv und rasch umsetzen können. Außerdem wollen wir einer der führenden Maklerversicherer in Deutschland werden. Hier arbeiten wir intensiv an der Produkt-Roadmap.

Auch die Dienstleistungen gegenüber unseren Vermittlern werden fortwährend optimiert, damit wir dort die gleichen Qualitätsanforderungen erfüllen können.

Seite zwei: “Die Unternehmensspitze ist fest aufgestellt”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und bei Bedarf die Hilfe einer Finanzberatung, wie von Swiss Life, in Anspruch nehmen – hier können entscheidende Hilfestellungen gegeben und die bestmögliche […]

    Pingback von Lebensversicherung – kommt jetzt die Talfahrt? - BICE — 8. Juli 2016 @ 01:09

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...