Anzeige
Anzeige
9. Mai 2014, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Netzwerken: Beraterinnen fördern Frauen

Im Berufsleben kann strategisches Netzwerken oftmals über den langfristigen Erfolg entscheiden. Für männliche Berater ist aktives Netzwerken seit langem Usus – bei weiblichen Vermittlern herrscht noch Nachholbedarf.

Netzwerken

Das große Ziel ist die Förderung von aktiver Kommunikation und Gedanken-austausch zwischen Frauen.

Nicht nur die Versicherer und Vertriebe streben einen größeren Frauenanteil in der Beratung an, auch die Beraterinnen selbst haben sich zum Ziel gesetzt, Frauen in der Männerdomäne zu fördern. Dabei setzen sie auf Vernetzung.

Frauen-Netzwerke entstanden in den 1980er-Jahren

Seit den 1980er-Jahren existieren einige Frauen-Netzwerke, beispielsweise die Finanzfachfrauen und der Bundesverband unabhängiger Finanzdienstleisterinnen.

Im Jahr 2011 gründete sich das Frauen-Netzwerk des Verbands Deutscher Versicherungsmakler e.V. (VDVM).

Es richtet sich an Frauen aus der gesamten Versicherungsbranche, aus allen Ebenen der Maklerunternehmen und Versicherungsgesellschaften sowie an Frauen der jungen Generation, die sich für das Tätigkeitsfeld “Versicherungsmaklerin” interessieren.

Gedankenaustausch zwischen Frauen fördern

Ebenso sind Frauen aus Verbänden und öffentlichen Einrichtungen, Hochschulen, Bildungsinstituten und Medien ebenfalls willkommen. Mit dem Netzwerk solle keine Gegenposition zu Männern aufgebaut werden, erläutert Mitgründerin Alexandra Kallmeier, Geschäftsführerin des Hallstadter Unternehmens Morgenroth Versicherungsmakler.

“Es geht vielmehr darum, Boden gutzumachen und Frauen eine Plattform zu schaffen, um sich mittelfristig ähnlich gut zu vernetzen wie es für Männer bereits seit Langem Usus ist”, so Kallmeier.

Das große Ziel sei es, das Netzwerk und damit verbunden eine aktive Kommunikation und den Gedankenaustausch zwischen Frauen zu fördern.

Luft nach oben

Seit 2012 findet im Rahmen der DKM das Forum “Triple F – Frauen Finanzen Führung” des VDVM-Frauen-Netzwerks statt, bei dem Workshops, Diskussionen und Vorträge auf der Agenda stehen.

2014 gibt es erstmals regionale Stammtische. Aktuell hat das VDVM-Frauen-Netzwerk rund 210 Mitglieder. Ebenso wie beim Frauenanteil in Führung und Vertrieb besteht hier also noch Luft nach oben. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...