Anzeige
20. Februar 2014, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Online-Kommunikation von Versicherern häufig nur Mittelmaß

Deutsche Versicherer haben in ihrer Online-Kommunikation noch vieles besser zu machen. Zu diesem Fazit kommt eine aktuelle Studie des IT-Beratungsunternehmens LinguLab, das die Online-Seiten der Assekuranz auf Verständlichkeit, Web-Tauglichkeit und Suchmaschinenoptimierung geprüft hat. Gewinner ist die Basler – auch die ADAC Versicherungen sind unter den Top-Platzierten.

Online-Kommunikation von Versicherern häufig nur Mittelmaß

“Internetnutzer sind anspruchsvoll. Finden sie nicht schnell, was sie suchen, klicken sie weg”, sagt Michael Ballweg, Geschäftsführer von LinguLab.

Zwar habe sich in der Online-Kommunikation der Versicherer gegenüber der ersten Studie aus dem Vorjahr einiges getan, so LinguLab, doch von einer optimalen Umsetzung sei selbst der Spitzenreiter weit entfernt. “Es gibt noch viel Luft nach oben”, teilen die Studiemnacher mit.

Selbst der Spitzenreiter schöpft das Potenzial nicht aus

Das beste Ergebnis erzielte die Basler, die sich gegenüber dem Vorjahr (Platz 16) deutlich verbessern konnte. Allerdings schöpft auch der Spitzenreiter nur 71 Prozent der maximal zu erreichenden 500 Punkte aus (353 Punkte). Hinter der Basler folgen die SV SparkassenVersicherung auf dem zweiten Platz, Dritter wurden die LVM Versicherungen, dahinter folgen der Direktversicherer Asstel und die ADAC Versicherungen.

Dabei zeigt sich, dass sich kein Versicherer auf seinen Lorbeeren ausruhen kann: So sind bis auf die LVM alle ehemaligen Top-Platzierten überholt worden.

Bei Fachbegriffen ist weniger mehr, Keywords vorn platzieren

Die Web-Experten raten die Versicherer vor allem dazu, kürzere Sätze zu verwenden, auf Füllwörter zu verzichten, Fachbegriffe zu reduzieren sowie Absätze und Zwischenüberschriften einzufügen. Darüber hinaus wünscht man sich bei LinguLab mehr Hervorhebungen, wodurch eine klarere Struktur ermöglicht werde sowie einen Verzicht auf Nominalstil zugunsten einer direkten Ansprache. Ebenfalls wichtig: Mehr Keywords im Text – vor allem im ersten Drittel, betonen die Studienmacher.

“Internetnutzer die nicht schnell fündig werden, klicken weg”

“Internetnutzer sind anspruchsvoll. Finden sie nicht schnell, was sie suchen, klicken sie weg”, sagt Michael Ballweg, Geschäftsführer von LinguLab. “Versicherer müssen auf ihren Websites den Spagat zwischen komplexen Produkten und verständlicher Kommunikation bewältigen.”

Der Druck zur Einfachheit werde durch Responsive Web Design noch größer, führt Ballweg aus, da Versicherungsinformationen für alle Endgeräte optimiert werden müssten. Dies erfordere noch kürzere und prägnantere Texte sowie eine “absolut klare Struktur”. Versicherer unterschätzten die Entwicklung bisweilen immer noch oder unterliegten dem Druck aus den Fachabteilungen, so der Experte. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Presse: Regierung will Haftung bei Betriebsrenten lockern

Mit einer Reform der Betriebsrenten will die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Haftungsregeln für Unternehmen lockern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating Berlin: Die besten Chancen

In welchen Teilen Berlins haben Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven? Das Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online gibt die Antwort. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lage-Rating-Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

mehr ...

Berater

Verbraucherstimmung verbessert sich

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune – allen Sorgen um Brexit, Flüchtlinge oder Terror zum Trotz. Nach Ansicht von Konsumforschern hat das vor allem einen Grund.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor: Investitionsphase des ICD 7 ist beendet

Der Publikums-AIF Immochance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) von Primus Valor ist rund sechzehn Monate nach dem Vertriebsstart vollständig investiert. Das Beteiligungsangebot hat nach Angaben des Unternehmens das geplante Gesamtinvestitionsvolumen von 71 Millionen Euro wie prognostiziert erreicht.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...