Anzeige
28. Oktober 2014, 13:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Policen: Anbieter senken Höchstalter

Wer im nächsten Jahr einen Riester-Vertrag abschließen möchte und älter als 50 Jahre ist, droht im nächsten Jahr leer auszugehen. Laut einer aktuellen Umfrage senken mindestens drei Anbieter zum Jahreswechsel das maximale Eintrittsalter bei Riester-Policen mit Garantiezins. Vier weitere Unternehmen könnten folgen.

Riester-Versicherungen: Anbieter senken Höchstalter

Der ehemalige Bundesarbeitsminister Walter Riester und Namenspatron der Riester-Rente braucht sich um seine Altersvorsorge vermutlich nicht mehr zu bemühen – viele Menschen haben hingegen die finanzielle Planung ihres Lebensabend auch nach dem 50. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen. Der Abschluss eines Riester-Vertrages dürfte künftig seltener zum Schließen der Vorsorgelücke beitragen.

Wie die Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” in ihrer Ausgabe vom 25. Oktober auf Basis einer durchgeführten Umfrage berichtet, plane unter anderem die Ergo, das maximale Riester-Eintrittsalter von 56 auf 50 Jahre zu senken. Der Direktversicherer Cosmos Direkt reduziert demnach von 54 auf 50 Jahre, die Öffentliche Braunschweig von 56 auf 50.

Sechs Anbieter denken noch über eine Absenkung nach

Bei den Gesellschaften Debeka, Generali, Gothaer, Nürnberger, SV Sparkassenversicherung und Swiss Life seien die Überlegungen nach eigenen Angaben “noch nicht abgeschlossen”, heißt es. Die meisten Teilnehmer der Umfrage schlossen hingegen ein niedrigeres Eintrittsalter aus, schreibt die Zeitung, darunter die Allianz, AachenMünchener, Versicherungskammer Bayern und HDI.

Grund für die Absenkung des maximalen Eintrittsalters ist die Reduzierung des Garantiezinses zu Anfang 2015 von 1,75 auf 1,25 Prozent. Denn je niedriger der Garantiezins liegt, umso mehr Zeit wird benötigt, um die eingezahlten Prämien, die bei staatlich geförderten Riester-Verträgen zu Rentenbeginn mindestens erhalten sein müssen, sicherzustellen.

“Der Garantiezins bezieht sich auf den Sparanteil, also Einzahlungen minus Kosten. Weil gerade am Anfang von Riester-Verträgen hohe Abschlusskosten auflaufen, ist die tatsächliche Verzinsung über lange Strecken negativ”, teilt die Zeitung mit. Eine Faustformel besage: Je höher die unternehmensindividuellen Kosten, desto geringer das maximale Eintrittsalter. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverrentung mit Nießbrauchrecht – die Knackpunkte

Das Vermögen vieler Senioren ist in Immobilieneigentum gebunden. Eine Immobilienverrentung durch ein sogenanntes Nießbrauchrecht kann den Eigentümern zu mehr finanzieller Freiheit verhelfen und bietet gleichzeitig Chancen für Investoren.

Gastbeitrag von Otto Kiebler, Haus plus Rente

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...