Anzeige
Anzeige
25. März 2014, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Zulagen: Universa führt Checkliste ein

Die Universa Lebensversicherung hat einen sogenannten Riester-TÜV eingeführt. Dieser soll sicherstellen, dass Kunden alle staatlichen Riester-Zulagen voll ausschöpfen, teilt die Universa mit.

Riester-Zulagen

Viele Sparer rufen ihre Riester-Zulagen nicht ab und verschenken damit bares Geld.

Laut einer Studie der Deutschen Rentenversicherung erhielten in den letzten Jahren rund 44 Prozent der Riester-Zulagenempfänger nicht die volle Grundzulage in Höhe von 154 Euro. Etwa 17 Prozent erhielten sogar nicht einmal die Hälfte der Zulage.

Hier soll künftig der Riester-TÜV ansetzen: Insgesamt 17 Kriterien kommen laut Universa auf den jährlichen Prüfstand, etwa zur Förderberechtigung, Zulagen- und Jahreskontoauszugskontrolle, aber auch zu Veränderungen der Lebenssituation (Beruf, Einkommen, Familiensituation und Kindergeld).

Riester-Zulagen: Formularhilfen für Berater

Sobald alle Kriterien erfüllt seien, könne der Kundenberater die Riester-TÜV-Plakette ausstellen und gleichzeitig einen Folgetermin zur nächsten Jahresuntersuchung vereinbaren, erklärt die Universa.

Neben dem Riester-Prüfbericht stellt der Versicherer Beratern weitere Hintergrundinformationen sowie “Lösungsvorschläge und Formularhilfen” zur Verfügung, mit denen Mängel beseitigt und Änderungen beantragt werden können.

Die staatliche Riester-Zulage erhalten Sparer nur dann, wenn sie diese beantragen. Den Zulagenantrag stellt der Anbieter zur Verfügung. Die volle staatliche Grundzulage zur Riester-Rente beträgt 154 Euro pro Jahr.

Die Kinderzulage beläuft sich pro Kind auf 185 Euro jährlich. Für Kinder, die ab 2008 geboren wurden, gibt es 300 Euro pro Jahr an Riester-Zulage. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...