Anzeige
Anzeige
31. Juli 2014, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solvency II: Experten fürchten geringen Zeitpuffer

Die Vorbereitung auf das künftige EU-Finanzregelwerk Solvency II wird von mehr als 70 Prozent der Versicherer in Deutschland als große oder sehr große Herausforderung eingestuft. Dies ergab eine Studie der Versicherungsforen Leipzig. Demnach verfügt erst jedes fünfte Unternehmen über fertig ausgearbeitete Reporting-Prozesse.

Solvency II: Experten fürchten geringen Zeitpuffer

“Die beteiligten Abteilungen in den Unternehmen werden noch einige Zeit mit der Vorbereitung auf die einzelnen Solvency-II-Anforderungen ausgelastet sein”, mutmaßen die Versicherungsforen Leipzig.

Bei der großen Mehrheit (70 Prozent) der 95 Befragten aus insgesamt rund 40 verschiedenen Gesellschaften sind die Prozesse bezüglich der Solvency-II-Berichterstattung bislang nicht über den Planungsstatus hinausgekommen.

Teilweise bliebe den Unternehmen nur wenig Zeit zwischen der Veröffentlichung der finalen Anforderungen und der Erstanwendung, geben die Studienautoren zu bedenken.

Starttermin von Solvency II ist der 1. Januar 2016. Bereits seit dem 1. Januar 2014 läuft eine Vorbereitungsphase, in der zahlreiche Bestandteile der Säulen zwei und drei (siehe Grafik) vorzeitig eingeführt werden.

Hoher Koordinationsbedarf zwischen den Abteilungen

Durch die Einbeziehung von durchschnittlich sechs Abteilungen gebe es einen hohen Koordinationsbedarf bei den befragten Gesellschaften, heißt es in der Studie. So seien nicht nur die drei Kernbereiche Risikomanagement, Rechnungswesen und Aktuariat/Mathematik/Versicherungstechnik an der Umsetzung beteiligt, sondern auch weitere Abteilungen wie Kapitalanlage, Recht/Compliance, Interne Revision, Personalwesen oder IT.

“Versicherungsunternehmen müssen sich daher bereits im Vorfeld von Solvency II intensiv mit einer klar strukturierten und dokumentierten Prozesslandschaft beschäftigen”, raten die Experten der Versicherungsforen Leipzig. Dadurch hätten sie im Nachgang weniger Aufwand bei der Suche nach Prozessfehlern.

 

Solvency II: Experten fürchten geringen Zeitpuffer

Eine gute Kommunikation zwischen den einzelnen Abteilungen ist aus Sicht der Studienmacher ein “ausschlaggebender Erfolgsfaktor”.

Seite zwei: Der Teufel steckt im Detail

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...