Anzeige
5. März 2014, 14:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stuttgarter mit überdurchschnittlichem Wachstum

Wie die Stuttgarter Lebensversicherung mitteilt, ist sie im abgelaufenen Geschäftsjahr stärker gewachsen als der Markt. 2014 will sich der Versicherer vor allem dem weiteren Ausbau des bAV-Geschäfts widmen.

Stuttgarter meldet Wachstum über Marktdurchschnitt

Für 2014 ist die Stuttgarter zuversichtlich, den Erfolgskurs fortsetzen zu können. Vor allem bei der betrieblichen Altersvorsorge sieht der Versicherer hohes Potenzial.

Die gebuchten Bruttobeiträge sind 2013 um 11,3 Prozent auf 573,49 Millionen Euro gestiegen. Das Plus der Branche liegt dagegen laut aktuellen Marktdaten des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bei 3,8 Prozent.

Damit sei die Stuttgarter bereits seit Jahren kontinuierlich und überdurchschnittlich wie kein anderer Versicherer gewachsen.  Demnach beträgt die Steigerung bei den gebuchten Bruttobeoträgen seit 201o 30,3 Prozent (siehe Tabelle).

“Trotz des schwierigen Marktumfeldes schreiben wir unsere Erfolgsgeschichte konsequent weiter fort. Überdurchschnittliche Finanzstärke, ausgezeichnete Produktqualität sowie die konsequente Fokussierung auf den Maklervertrieb sind die Gründe für den Erfolg“, so Vorstandsvorsitzender Frank Karsten.

Beitragssumme auf zwei-Milliarden-Euro-Kurs

Bei der Beitragssumme hat die Stuttgarter demnach um rund 2,7 Prozent zugelegt und damit den Neuzugang seit 2010 auf 1,91 Milliarden Euro verdoppelt. Den Neuzugang nach laufendem Beitrag hat die Stuttgarter um 1,7 Prozent auf 67,01 Millionen Euro ausgebaut. 2013 liegt die Abschlusskostenquote der Stuttgarter bei 5,03 Prozent (2012: 5,44 Prozent).

Die Verwaltungskostenquote beträgt laut Stuttgarter 2013 2,23 Prozent – gegenüber 2,28 Prozent im Vorjahr. Die Finanzstärke ist demnach 2013 nahezu unverändert stabil geblieben. So liege die Solvabilitätsquote bei 237,3 Prozent (2012: 239,2 Prozent) und die Reservequote bei Prozent (2012: 12,4 Prozent) verdeutlichen.

“Nur Versicherer mit solchen überdurchschnittlichen Kennzahlen sind wirklich auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet. Ein echter Test werden hier die neuen Eigenkapital- und Aufsichtsregeln aus Solvency II”, meint Vorstandsvorsitzender Karsten.

Ungebrochene Nachfrage bei Lebens- und Rentenversicherung

“Unsere Finanzstärke schlägt sich auch auf die Qualität unserer Lebens- und Rentenversicherungs-Produkte nieder. Wir erleben hier eine ungebrochene Nachfrage auf Kundenseite”, so Karsten weiter. Das durchgehend starke Wachstum beweise, dass die Menschen die Lebens- und Rentenversicherung weiterhin für eine der attraktivsten Altersvorsorgeformen halten.

Der Erfolg der Stuttgarter basiere auch auf der konsequenten Fokussierung auf den Maklervertrieb, heißt es in der Pressemitteilung. Die Kapitalausstattung der Stuttgarter Lebensversicherun a.G. erlaube es, Maklern auch für 2014 zu versprechen, sie von  einer Haftung freizustellen.

Im Rahmen der Initiative “gut beraten” plant die Stuttgarter demnach ihre Geschäftspartner darüber hinaus mit einem umfassenden Weiterbildungsangebot zu unterstützen. 2014 will die Stuttgarter zudem den Ausbau der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) vorantreiben.

“Wir gehen davon aus, dass sie sowohl für das Unternehmen als auch für den Altersvorsorge-Markt der Zukunft an Bedeutung gewinnen wird”, erläutert Karsten. Im wachsenden bAV-Markt will der Versicherer verstärkt umfassende Lösungen, einen eigenen Vertriebsprozess und eine persönliche Betreuung auch vor Ort anbieten. (jb)

Foto: Stuttgarter

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...