Anzeige
Anzeige
4. November 2014, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unfallversicherung: Deutsche unterschätzen Risiko

Deutschlands Hobbysportler verkennen die Gefahr von Verletzungen, so eine aktuelle Studie der Basler Versicherungen. Demnach ist das Unfallrisiko höher als von den Bundesbürgern angenommen. Der Versicherer warnt davor, die gesundheitlichen und finanziellen Folgen zu unterschätzen.

Deutsche verkennen Unfallrisiko

Fußball gehört laut Unfallstatistik der Basler zu den Sportarten mit den häufigsten Unfällen.

Drei von zehn Deutschen hatten der Studie zufolge in den letzten fünf Jahren einen oder mehrere zumindest leichte Unfälle. Trotzdem erwarten demnach viele für die kommenden fünf Jahre, dass ihnen so etwas nicht mehr passiert. Die Gefahr einer leichten Sportverletzung rangiere mit 38 Prozent der Nennungen nur auf dem dritten Platz aller Unfallrisiken. Damit unterschätzen deutsche Hobbysportler die Verletzungsgefahr, so die Basler.

“Die gesetzliche Unfallversicherung hilft hier nicht weiter, weil sie nur bei Unfällen am Arbeitsplatz und auf den dazugehörigen Wegstrecken einspringt. Selbst Verletzungen, die während einer Unternehmensteilnahme an einem Marathon oder einem firmeninternen Fußballturnier entstehen, sind in der Regel nicht abgedeckt”, warnt Thorsten Pellnath, Leiter der Unfallsparte der Basler Versicherungen.

Sportverletzungen häufiger als Autounfälle

Die größte Unfallgefahr sehen die Befragten der Studie zufolge in einem Verkehrsunfall. Demnach haben 52 Prozent Respekt vor einem Zwischenfall mit Auto oder Fahrrad. 41 Prozent sorgen sich allgemein um Knochenbrüche, zum Beispiel durch einen Unfall im Haushalt. Leichte Sportverletzungen stehen laut der Studie nach Ansicht der Bundesbürger erst an dritter Stelle der Unfallrisiken.

Wie die Studienautoren berichten, liegen die Befragten hier jedoch falsch. Demnach rangieren laut dem Statistischen Bundesamt “sonstige Unfälle” und “häusliche Unfälle”, zu denen auch die Sportverletzungen zählen, weit vor Verkehrsunfällen. Sie schließen daraus, dass die Angst vor schweren Verletzungen sehr groß sei, die Folgen kleinerer und mittlerer Verletzungen jedoch unterschätzt werden.

 

Seite zwei: Ski und Fußball mit größtem Unfallrisiko

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...