Anzeige
Anzeige
8. September 2014, 08:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Welcher Versicherungsschutz für Studenten?

Der Bund der Versicherten (BdV) hat den bevorstehenden Start des Wintersemesters zum Anlass genommen, um über den geeigneten Versicherungsschutz für Studenten zu informieren. In der Altersvorsorge geben die Verbraucherschützer der staatlichen Rentenkasse den Vorzug gegenüber privaten Versicherungslösungen.

Versicherungsschutz fuer Studenten

Für rund 507.000 junge Menschen beginnt im Oktober ein neuer Lebensabschnitt: das Studium. Neben Fragen rund um die Wohnungssuche oder den Studienlehrplan sollten sich Studenten auch mit ihrem Versicherungsschutz beschäftigen, empfiehlt der BdV.

Rund eine halbe Million junger Menschen nimmt im Oktober ein Studium an einer deutschen Universität auf. Bianca Boss, Pressereferentin des BdV, rät den Neuankömmlingen “an erster Stelle die existenziellen Risiken abzusichern”.

Studenten sollten sich aus Sicht des BdV insbesondere um eine Krankenversicherung bemühen sowie um eine Auslandskrankenversicherung, für den Fall, dass ein mehrmonatiger Auslandsaufenthalt geplant ist. Darüber hinaus seien ein Privathaftpflichtschutz und eine Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisikos sinnvoll.

BdV setzt auf staatliche Rentenkasse

Versicherungen zur Altersvorsorge zählen aus Sicht des BdV nicht zu den empfehlenswerten Vorsorgeprodukten für Studenten: “Lernen ist rentabler als eine Versicherung”, sagt Boss. Denn wer nach einem erfolgreichen Studium gut verdiene, so die BdV-Repräsentantin, der zahle mehr in die Rentenkasse ein und habe dadurch mehr Spielraum für weiteres Sparen.

Krankenversicherungsschutz für Studenten gesetzlich vorgeschrieben

Im Hinblick auf die Krankenversicherung weisen die Verbraucherschützer darauf hin, dass ein Versicherungsschutz für Studenten gesetzlich vorgeschrieben ist. Wenn Studenten kein eigenes Einkommen haben und die Eltern gesetzlich versichert sind, dann sind Studenten laut BdV meist bis zum 25. Geburtstag beitragsfrei über die gesetzliche Krankenkasse der Eltern in der Familienversicherung mitversichert.

Sind die Eltern privatversichert, bestehe die Möglichkeit, dass sich Studierende günstig in einer gesetzlichen studentischen Krankenversicherung, privat über die Eltern oder auch in der privaten studentischen Krankenversicherung versichern. “Nur wer neben dem Studium ein eigenes Einkommen über 450 Euro monatlich hat, muss sich selbst versichern wie jeder andere, der eigenes Geld verdient”, teilt der Verein mit.

Seite zwei: “Nicht auf Privathaftpflicht und BU-Schutz verzichten”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...