Anzeige
Anzeige
5. August 2014, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“BU-Pflichtangaben unbedingt wahrheitsgemäß beantworten”

Wie Versicherungsmakler Haftungsrisiken in der Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) vermeiden können und was bei der Antragstellung zu beachten ist, erklärt Rechtsanwalt Björn Thorben M. Jöhnke.

Versicherungsmakler

“Zur Not sollte sich der Makler vom Versicherungsnehmer entsprechende Arztberichte vorlegen lassen und diese mit ihm erörtern.”

Cash.Online: Wie bewerten Sie das Haftungsrisiko für Versicherungsmakler in der BU-Beratung?

Jöhnke: In der BU-Beratung bestehen für den Makler große Haftungsrisiken. Zum einen können diese darin bestehen, dass dem Versicherungsnehmer möglicherweise ein falsches Produkt vermittelt wird. Die Frage ist immer: Was für ein Produkt passt überhaupt zum Versicherungsnehmer? Dies gilt im Übrigen auch für alle anderen Versicherungsbereiche.

Ein Risiko kann auch darin bestehen, dass möglicherweise die BU nicht bis zum Renteneintritt versichert wird. Problematisch ist dabei, dass der Versicherungsnehmer möglicherweise seine Altersvorsorge für den Zeitraum der Berufsunfähigkeit nicht weiter ansparen kann, da er berufsunfähig ist, jedoch keinen Versicherungsschutz und somit auch kein Kapital hat. Demgemäß würde auch eine Vorsorgelücke im Alter bestehen beziehungsweise das Rentenkapital deutlich gesenkt werden.

Wie ist dem Problem beizukommen?

Eine “Stellschraube” für den Makler wäre es zu ermitteln, wieviel Nettoeinkommen des Versicherungsnehmer abgedeckt werden kann. Dies ist zum einen von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Zum anderen wird dies im Durchschnitt bei circa 80 Prozent des Nettoeinkommens liegen. Demgemäß sollten auch die Höchstwerte bei jedem Versicherer ermittelt werden und möglichst dementsprechend versichert werden.

Des Weiteren ist zu prüfen, ob es dem Versicherungsnehmer auf besondere Bedingungen innerhalb der BU ankommt. Hier ist zum Beispiel die Arbeitsunfähigkeitsklausel zu erwähnen, die nicht von jedem Versicherer in die Bedingungen aufgenommen wird. Auch hierbei gibt es qualitative Unterschiede. Festzuhalten ist, dass für den Versicherungsmakler in der BU-Beratung durchaus ein großes Haftungsrisiko besteht.

Seite zwei: Welche Aspekte sind besonders tückisch?

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Betriebsrenten: Runter mit den Risiken

Große deutsche Unternehmen drängen darauf, im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung die Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Das ist das Fazit einer Expertenbefragung bei der diesjährigen Aon Hewitt Executive Conference.

mehr ...

Immobilien

Wachsende Ungleichgewichte auf Europas Büroimmobilienmärkten

Kauf- und Mietpreise für europäische Büroimmobilien haben sich in einem bedenklichen Maß entkoppelt. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Büroimmobilienmarkt-Reportes der Commerz Real. 

mehr ...

Investmentfonds

Mikrokredite verleihen dem Portfolio eine soziale Note

Bei Mikrokrediten sind die Darlehenssummen vergleichsweise gering. Dennoch können auch hier Investoren attraktive Renditen erzielen.

mehr ...

Berater

Jeder Vierte nutzt Gesundheits-Apps und Fitness-Armband

Der eine hofft auf Spitzenkondition, andere einfach nur darauf, wieder öfters die heimische Couch zu verlassen – 28 Prozent der Bundesbürger nutzen nach einer Umfrage beim Joggen, Walken oder auf dem Weg zur Arbeit eine Gesundheits-App, ein Fitness-Armband oder eine Smartwatch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur Versorgung.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...