Anzeige
Anzeige
7. August 2014, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

NV-Versicherungen starten neues Wohngebäude-Konzept

Die NV-Versicherungen mit Sitz in Neuharlingersiel haben ein neues Konzept zur Wohngebäudeversicherung auf den Markt gebracht. Neben eines “Rundum-soglos-Pakets” (“WohnhausPremium”) bietet die NV mit den Tarifen “Wohnhausmax. 2.0” und “Wohnhausspar 2.0” noch zwei kostengünstigere Tarif-Varianten an.

Wohngebäudeversicherung: NV-Versicherungen starten neues Konzept

Für die Gefahren “Leitungswasser und Sturm” unterscheidet die NV zwischen drei Tarifzonen.

Der Beitrag für die Gefahren Feuer, Leitungswasser und Sturm sowie Hagel passe sich bei allen drei Varianten dem Gebäudealter an, teilte das Unternehmen mit. Für Neubauten gebe es dabei einen Nachlass von 40 Prozent, der sich über einen Zeitraum von 15 Jahren kontinuierlich abbaue. Einen Rabatt von 25 Prozent gebe es zudem bei den Produkten WohnhausPremium und Wohnhausmax. 2.0, sofern ein Selbstbehalt von 0,5 Prozent der Versicherungssumme gewählt werde.

Für die Gefahren “Leitungswasser und Sturm” unterscheidet die NV zwischen drei Tarifzonen. Dabei erfüllten alle Produkte die Mindeststandards des Arbeitskreises Beratungsprozesse sowie die Musterbedingungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, erklärt der Versicherer. Im Fall von Leistungsverbesserungen gebe es eine automatische Anpassung (Innovationsklausel).

Premium-Variante zahlt auch bei grober Fahrlässigkeit

Im Premium-Tarif ist laut NV unter anderem die Abdeckung der “groben Fahrlässigkeit” bis zur vollen Versicherungssumme gewährleistet. Dies gelte auch bei der Verletzung einer vertraglich festgelegten Verpflichtung (Obliegenheit). Bei der Variante Wohnhausmax. 2.0 seien derartige Schäden bis zu einer Summe von 10.000 Euro versichert.

Darüber hinaus biete die Premiumvariante die Deckung von Schäden an Abflussrohren auf und außerhalb des Grundstücks bis zur Höhe von 2.500 Euro. Dies sei optional auch bei der NV Wohnhausmax. 2.0 gegen einen Zuschlag versicherbar. Die Mehrkosten aufgrund behördlicher Auflagen oder auch Sengschäden seien bei der Premium-Variante bis zur vollen Versicherungssumme abgedeckt. Bei der Beseitigung umgefallener Bäume zahle die NV in dieser Variante bis zu 10.000 Euro (Wohnhausmax. 2.0 bis zu 5.000 Euro).

“Umbruch in der schwer defizitären Sparte”

Vor dem Hintergrund eines allgemeinen Umbruchs in dieser bundesweit in den vergangenen Jahren “schwer defizitären” Versicherungssparte setze der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit auf “ehrliche, verlässliche und weitsichtig ausgerichtete Produkte”, erklärte Arend Arends, Vorstandsvorsitzender der NV, gestern bei der Produktvorstellung im ostfriesischen Nordseeheilbad. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Das wird zu niedrigeren Versicherungsprämien führen”

Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, sagt wie sich das autonome Fahren auf Versicherungsprämien, Haftung und Wettbewerb auswirken könnte.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank betont Stärke

Die gewaltigen Probleme der Deutschen Bank alarmieren Börse und Politik. Feilen Bundesregierung und Finanzaufseher bereits an einem Rettungsplan für den Fall einer bedrohlichen Schieflage des größten deutschen Geldhauses? “Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor”, stellte das Finanzministerium am Mittwoch klar.

mehr ...

Berater

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...