Anzeige
28. September 2015, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz denkt über Trennung von alten Versicherungsverträgen nach

Europas größter Versicherer Allianz will sich möglicherweise von einem Großteil seiner alten Versicherungsverträge trennen.

Oliver-baete in Allianz denkt über Trennung von alten Versicherungsverträgen nach

Seit Mai 2015 leitet Vorstand Oliver Bäte Europas größten Versicherer.

Wie Vorstandschef Oliver Bäte der “Financial Times” (Montag) sagte, schaut sich der Konzern dazu weite Teile seines Geschäfts an, das “gigantische” Mengen an Eigenkapital beanspruche. Der Konzern betonte allerdings, deutsche Lebensversicherungsverträge seien von den Überlegungen nicht betroffen. Es gehe um Teile des Auslandsgeschäfts.

Versicherer können Kapitalanforderungen deutlich verringern

Grund für das Vorhaben sind die anhaltenden Niedrigzinsen. Sie machen es besonders auch deutschen Versicherern immer schwerer, die Renditen für alte Lebensversicherungsverträge mit hohen Garantiezinsen zu erwirtschaften.

Immer mehr Versicherungsunternehmen geben alte Vertragsbestände samt Kapitalanlagen und Zahlungsverpflichtungen daher an Rückversicherer und andere Unternehmen ab, die die Verträge bis zum Ende der Laufzeit fortführen. Unternehmen wie die Allianz können so ihre künftigen Kapitalanforderungen deutlich verringern. Als Käufer fungieren in solchen Fällen unter anderem Gesellschaften wie der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re und die Nummer drei Hannover Rück.

Swiss Re übernimmt Lebensversicherungs-Abwickler

Von wie vielen Policen mit welchem Volumen sich die Allianz trennen könnte, ließ Bäte offen. Genauere Aussagen könnten beim Investorentag des Konzerns im November fallen.

Erst vergangene Woche hatte die Swiss Re angekündigt, den britischen Lebensversicherungs-Abwickler Guardian Financial Services zu übernehmen. Die Schweizer bezahlen dafür 1,6 Milliarden britische Pfund (2,2 Milliarden Euro). Sie ziehen damit rund 900.000 Lebens- und Rentenversicherungsverträge aus Großbritannien und Irland an Land und wollen damit ihren Gewinn nach oben treiben.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Allianz

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Ost/West-Renten: SPD deutet Kompromissbereitschaft an

Im Streit über die Finanzierung der Ost/West-Renteneinheit ist die SPD offenbar zu Zugeständnissen bereit. “Unsere Forderung ist klar: Wir wollen, dass die Ost-West-Angleichung aus Steuermitteln finanziert wird”, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann der “Frankfurter Rundschau” (Samstag).

mehr ...

Immobilien

Bauwirtschaft rechnet mit anhaltendem Boom

Die Bauwirtschaft rechnet für 2016 mit einem Plus von fünf Prozent und geht davon aus, dass 2017 ähnlich gut verläuft. Haupttreiber der Entwicklung seien der Straßen- und Wohnungsbau.

mehr ...

Investmentfonds

Unicredit will Pioneer verkaufen

Der Ausgang des Referendums in Italien setzt die dortigen Geldhäuser massiv unter Druck. Jetzt will sich der Marktführer Unicredit von weiterem Tafelsilber trennen.

mehr ...

Berater

Vollmachtsvermutung: Hoher Prüfungsaufwand für Berater

Laut eines aktuellen Gesetzesentwurfes sollen Ehegatten und eingetragene Lebenspartner in Notfällen einander automatisch vertreten dürfen. In seiner derzeitigen Fassung besteht allerdings die Gefahr, dass die Missbrauchsanfälligkeit dieser Regelung hoch ist.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrt: Krise, Krise und kein Ende

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den Konkurrenten Maersk markiert einen weiteren Höhepunkt der Schifffahrtskrise. Doch was haben AIF aus anderen Branchen damit zu tun? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

IDD: Der Tod der Honorarvereinbarung für Versicherungsmakler

Aktuell erfreuen sich Honorarvereinbarungen – zum Beispiel bei der Vermittlung von Nettotarifen – und Servicepauschalen einer großen Beliebtheit unter Versicherungsvermittlern. Hiermit könnte jedoch bald Schluss sein – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Bundeswirtschaftsministeriums geht.

mehr ...