Anzeige
Anzeige
27. November 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz verpflichtet sich bei Geldanlagen zum Klimaschutz

Die Allianz will den Klimaschutz künftig bei ihren gesamten Geldanlagen zur Vorgabe machen und die Investitionen in erneuerbare Energien verdoppeln.

Allianz verpflichtet sich bei Geldanlagen zum Klimaschutz

Die Allianz verspricht sich davon vor allem eine höhere Rendite für ihre Kunden, da beispielsweise Investitionen in Kohle-Energie auf Dauer nicht mehr lukrativ erscheinen.

Nach dem angekündigten Rückzug aus der Kohle-Energie legte der größte europäische Versicherungskonzern am Donnerstag nach und will seine Investments flächendeckend unter die Lupe nehmen, kündigte Vorstandschef Oliver Bäte kurz vor Beginn des Klimagipfels (30.11. bis 11.12.) an. Die Allianz verspricht sich davon vor allem eine höhere Rendite für ihre Kunden, da beispielsweise Investitionen in Kohle-Energie auf Dauer nicht mehr lukrativ erscheinen.

Eine Rating-Agentur soll die gesamten Anlagen der Allianz bis Mitte kommenden Jahres nach 37 Kriterien durchforsten. Neben Treibhausgasemissionen und Energieeffizienz zählen dazu auch Datenschutz und Korruption.

Mehr Investitionen in Wind- und Solarparks

Die Allianz ist mit Kundengeldern von mehr als 600 Milliarden Euro einer der größten Akteure an den Finanzmärkten. Um die langfristigen Zusagen an die Kunden von Lebensversicherungen zu erfüllen, steckt der Versicherungskonzern seit Jahren auch immer mehr Geld in Wind- und Solarparks, da diese eine höhere Rendite versprechen.

Vor wenigen Monaten überstiegen die Investments in erneuerbare Energien erstmals die Marke von 2,5 Milliarden Euro. In den kommenden Jahren soll dieser Wert verdoppelt werden.

Bei ihrer neuen Anlagestrategie arbeitet die Allianz mit der Umweltschutzorganisation WWF, der Klimaschutzorganisation Germanwatch und Transparency International zusammen. In einer gemeinsamen Presseerklärung mit der Allianz begrüßten die Organisationen den Vorstoß als wichtigen ersten Schritt und Signal an die Finanzmärkte.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Drei-Säulen-Modell in der Altervorsorge genießt hohe Akzeptanz

In der Vergangenheit fanden zahlreiche Debatten über die Altersvorsorge statt. Allerdings setzen viele Bundesbürger bei diesem Thema auf Kontinuität.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbarometer: Steigende Preise ändern Suchkriterien

Immobilienscout24 und Interhyp haben im Rahmen des Immobilienbarometers im Juli  knapp 4.000 Kaufinteressenten befragt. Der angespannte Immobilienmarkt mit weiter steigenden Preisen bei gleichzeitig niedrigen Zinsen verändert die Finanzierungspläne.

mehr ...

Investmentfonds

Commerzbank stellt Weichen für erfolgreiche Zukunft

Aktuell steht die Deutsche Bank im Mittelpunkt der Berichterstattung. Dabei wird eine entscheidende Neuausrichtung bei der Commerzbank fast von der Öffentlichkeit übersehen. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

Betriebliche Krankenversicherung: Gesunder Wettbewerbsvorteil

BKV-Konzepte liegen ganz im Interesse der Arbeitgeber: Ausfallzeiten und Krankenstände können im Idealfall reduziert werden, zusätzlich bieten attraktive Zusatzleistungen gute Argumente im Wettbewerb um die besten Köpfe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...