Anzeige
Anzeige
8. September 2015, 08:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Übernahme von AO-Vertrieb: Vermittler hat Ausgleichsanspruch

Geht ein Agenturverhältnis mit einem Versicherer durch eine Ausgliederung auf ein anderes Unternehmen über und wird dieses Agenturverhältnis nach Wirksamwerden der Ausgliederung beendet, so hat der AO-Vermittler gegenüber dem Versicherer einen Ausgleichsanspruch. Dies entschied der BGH in einem aktuellen Urteil.

Zinssatz-Swaps-Urteil in Übernahme von AO-Vertrieb: Vermittler hat Ausgleichsanspruch

Der Vermittler hat laut BGH einen Ausgleichsanspruch gegenüber der Versicherungsgesellschaft.

Eine Versicherungsgesellschaft hatte ihre Ausschließlichkeitsorganisation (AO) auf ein anderes Unternehmen übertragen.

Freistellung ist Kündigungsgrund

Einem ursprünglich für den Versicherer tätigen Vermittler wurde daraufhin eine “Überleitungsvereinbarung” vorgelegt, die er nicht unterzeichnete.

Trotzdem blieb der Vertreter noch ein und halb Jahre für das Unternehmen tätig, bis ihm gekündigt wurde. Er wies die Kündigung aufgrund eines fehlenden Vollmachtsnachweises zurück und wurde daraufhin freigestellt.

Im Folgenden kündigte er seinen Handelsvertretervertrag sowohl bei seinem neuen als auch bei seinem alten Arbeitgeber und machte gegen beide Parteien die Zahlung eines Handelsvertreterausgleichs geltend.

Die Versicherungsgesellschaft weigerte sich den Ausgleich zu zahlen, da sie seit der Ausgliederung nicht mehr Ansprechpartnerin des Vertreters sei.

Ausgleichsanspruch gegenüber Versicherungsgesellschaft

In seinem Urteil vom 13. August 2015 (Az.: VII ZR 90/14) schließt sich der Bundesgerichtshof (BGH) der Entscheidung des Berufungsgerichts an und gibt dem Handelsvertreter Recht.

Die Kündigung des Vermittlers sei begründet gewesen, “denn ein gekündigter Versicherungsvertreter, der während der Freistellungsphase nicht für den Versicherer tätig werden darf, ist gehindert, für diesen weitere – ausgleichsrelevante – Versicherungsverträge bis zur Vertragsbeendigung zu vermitteln”. Eine Freistellung mindere seinen Ausgleichsanspruch und somit sein Einkommen.

Zudem habe der Vermittler einen Ausgleichsanspruch auch gegenüber der Versicherungsgesellschaft. In seiner Entscheidungsbegründung erläutert der BGH, dass es für die Begründung einer Verbindlichkeit ausreiche, wenn der Rechtsgrund für die Entstehung der Forderung vor dem Wirksamwerden der Ausgliederung gelegt wurde. Dies gelte auch für Dauerschuldverhältnisse, wie zum Beispiel dem vorliegenden Agenturvertrag.

Da der ursprüngliche Agenturvertrag mit der Versicherungsgesellschaft bereits Jahre vor der Ausgliederung zustande gekommen sei, sei es zulässig, Ausgleichsansprüche aus diesem Vertragsverhältnis abzuleiten. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Pimco setzt verstärkt auf ESG

Der Investmentmanager Pimco hat auf globaler Ebene eine spezielle Plattform für Assets im Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG) gestartet. 

mehr ...

Berater

“Zeitenwende in der Anlageberatung in Deutschland”

Die Berliner Quirin Privatbank sieht durch die im kommenden Jahr in Kraft tretende EU-Richtlinie Mifid II eine neue Ära in der Bankberatung anbrechen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...