9. Dezember 2015, 18:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blau direkt-App: “simplr” ist gestartet

Wie der Lübecker Maklerpool mitteilt, ist die App “simplr” ab sofort sowohl im App-Store von Apple als auch im Google-Play-Store kostenfrei verfügbar. Die ersten Bewertungen und Kommentare in den App-Marktplätzen sind positiv.

Blau direkt-App: simplr ist da

Die App “simplr” ist ab sofort sowohl im App-Store von Apple als auch im Google-Play-Store kostenfrei verfügbar.

Blau direkt hatte die App entwickelt, um den auf den Maklern ein Tool in die Hand geben zu können, mit dem sie gegen die Konkurrenz durch Fintechs gewappnet sind. Die Ansicht, dass die Auswirkungen der Fintechs auf den Markt überschaubar sind, sei trügerisch, schrieb Blau direkt-Kommanditist Oliver Pradetto in seiner Kolumne auf Cash.Online.

“Clevere Makler sehen daher zu, mit eigenen App-Angeboten dem Kunden selbst entsprechend starke Onlineservices zu bieten”, so Pradetto weiter.

Makler sind am Zug

Wichtig sei für eine App, dass eine kritische Masse erreicht werde und die App sich über eine Art Domino-Effekt wie von selbst verbreite. Daher richtet sich der Maklerpool auf seinem Unternehmensblog mit einem klaren Appell an die Makler: “Nun liegt es an Ihnen unsere gemeinsame App nach vorne zu bringen.”

Auf Dauer könne sich eine App nur durchsetzen, wenn Sie ausreichend Relevanz und somit Downloads erreicht. Die Makler seien daher gefordert, zum Erfolg der App beizutragen. Wenn Google und Apple die App aufgrund mangelnder Downloads nicht listen, würden Kunden auf ein Alternativangebot ausweichen, warnt Blau direkt. Bereits im Oktober hatte der Maklerpool die simplr-App angekündigt.

Seite zwei: simplr überzeugt Nutzer

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

VSAV: IDD-Umsetzung schwächt Verbraucherschutz

Die Umsetzung europäischen Vertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht schadet dem Verbraucherschutz, meint die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. (VSAV). Sie hat sich daher mit einem Brief an das Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz gewandt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht Preisexplosion bei Immobilien mit Sorge

Teils extreme Preissteigerungen bei Wohnimmobilien in Deutschland machen der Bundesbank Sorge. Vor allem an sieben Standorten sei das Niveau weiter bedenklich in die Höhe geschnellt.

mehr ...

Investmentfonds

Nebenwerte erhöhen die Rendite im Depot

In den vergangenen Jahren konnten Nebenwerte die großen Aktienindizes deutlich outperformen. Auch in der Zukunt dürfte diese Asset-Klasse attraktiv sein. Gastkommentar von Charles Anniss, Union Bancaire Privée

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...