21. April 2015, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Central erneuert Angebot im Krankenzusatzbereich

Die Central Krankenversicherung hat ihr Angebot in der Krankenzusatzversicherung erweitert. Die ab sofort verfügbare Tarifwelt “Mein Gesundheitsplan” besteht aus einem Basisschutz, der um Wahlmöglichkeiten, wie etwa alternative Heilmethoden, ergänzt werden kann.

Central erneuert Angebot im Krankenzusatzbereich

Heinz Teuscher, Central Krankenversicherung: “Der neue Tarif Mein Gesundheitsplan ist einfach zu verstehen, wir haben uns hier auf das Wesentliche fokussiert.”

Das “BasisschutzPlus”-Paket umfasst laut Central die Bereiche Zähne, Sehhilfen sowie ein Auslandsreisekrankenschutz. Dazu bietet die Kölner Generali-Tochter ihren Kunden Wahlmöglichkeiten an. So können sie unter Anrechnung der Vorleistung aus der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zwischen Zahnersatzleistungen von 70, 80 oder 90 Prozent wählen. Hinzu kommt eine Erstattung zur Sehhilfe oder eine Lasik-Operation in Höhe von 100, 200 oder 300 Euro.

Central setzt auf Paket-Lösungen

Wem alternative Heilmethoden wie Homöopathie wichtig seien, der könne diese über das Paket “Mein Naturheilschutz” hinzunehmen, heißt es. Chefarzt-Behandlung und Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer können demnach über das Paket “Mein Krankenhausschutz” abgeschlossen werden.

Vergünstigter Einstieg für Auszubildende und Studenten

Für Auszubildende und Studenten zwischen 21 und 33 Jahren gibt es einen vergünstigten Einstieg. “Mein Ausbildungsplan” soll dabei identische Leistungen zu vergünstigten Prämien bieten. Darüber hinaus gewähre der Versicherer seinen Kunden eine sogenannte Gesundheitsgarantie, mit der sich der Gesundheitsschutz zu bestimmten Terminen ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten ergänzen oder erhöhen lasse. Auch ein Wechsel in die Krankheitskostenvollversicherung sei möglich, betont die Central.

“Der neue Tarif Mein Gesundheitsplan ist einfach zu verstehen, wir haben uns hier auf das Wesentliche fokussiert”, kommentiert Heinz Teuscher, Vorstandsvorsitzender der Central Krankenversicherung, das neue Angebot. In der Zusatzversicherung liege in den kommenden Jahren “großes Potenzial”, so Teuscher, sein Haus plane, in diesem Bereich weiter zu wachsen. (lk)

Foto: Central

1 Kommentar

  1. Die Central sollte ihren Bestand lieber an einen großen gesunden Anbieter verkaufen und sich vom Markt zurück ziehen. Die Kunden werden Jahr für Jahr weniger bei der Central und da ist noch lange kein Ende in sicht

    Kommentar von Jan Lanc — 25. April 2015 @ 14:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...