26. November 2015, 14:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Bayerische startet Vorsorgebedarfs-Rechner

Die Versicherungsgruppe die Bayerische bietet auf ihrer Homepage ein neues Rechentool inklusive Online-Abschluss an.

Fondskonzept-digitalisierung in Die Bayerische startet Vorsorgebedarfs-Rechner

Neues Rechner-Tool soll Vorsorgebedarf ermitteln

Kunden und Berater können mit dem Analysetool nicht nur Tarife berechnen, sondern bereits im Vorfeld den individuellen Vorsorgebedarf ermitteln können. Das Tool ermöglicht es auch, Tarife der Bayerischen mit Konkurrenz-Angeboten zu vergleichen. Damit will das Unternehmen seinen Kunden die Suche nach dem passenden Versicherungsschutz erleichtern.

Nachbesserungsbedarf auf einen Blick

Mit nur wenigen Klicks erhalten Nutzer eine umfassende Übersicht über ihre derzeitige Versorgungssituation und sehen auf einen Blick, wo Nachbesserungsbedarf besteht. Gleichzeitig lassen sich Beiträge kalkulieren und Tarife der Bayerischen miteinander vergleichen. In den Tarifvergleich können auch Produkte anderer Versicherer oder Altverträge einbezogen werden. Der Nutzer wählt mit Hilfe des Tools seinen bereits bestehenden Vertrag aus und erhält dann eine entsprechende Leistungsübersicht. Im Anschluss daran kann der Kunde die Tarife auch online abschließen.

“Vielfalt an Produkten erschwert, optimale Lösung zu ermitteln”

“Der deutsche Versicherungsmarkt bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Produkten in sämtlichen Sparten – gleichzeitig macht es das für den Verbraucher schwierig, für sich die optimale Versicherungslösung zu ermitteln”, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen und Vorstandsvorsitzender der Komposit-Versicherungstochter. “Mit unserem neuen Online-Rechner möchten wir unseren Kunden einen echten Mehrwert bieten und ihnen in nur wenigen Schritten ihren Vorsorgebedarf und eine passende Absicherungslösung aufzeigen.”

Ausbau der Sparten

Die Bayerische hat den Online-Rechner in enger Zusammenarbeit mit dem Hamburger Softwarehaus Softfair entwickelt. Er zeichnet sich durch eine leicht verständliche Oberfläche aus, die sich intuitiv benutzen lässt. Das Tool umfasst derzeit Versicherungen wie Privathaftpflicht, Hunde- und Pferdehalterhaftpflicht sowie Hausrat und soll sukzessive um weitere Sparten ergänzt werden. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Karneval: HDI will für Unfallrisiken sensibilisieren

60 Prozent der Deutschen halten privaten Unfallschutz für wichtig, aber nur 24 Prozent haben tatsächlich eine Police abgeschlossen. Dies ergab eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag der HDI. Speziell für Karnevalisten bietet der Versicherer aktuell eine digitale Kurzzeitversicherung an, den sogenannten “Tolle-Tage-Schutz”. 

mehr ...

Immobilien

JLL: Hamburgs Büromarkt mit größtem Performance-Sprung

Der Victor Prime Office von Jones Lang LaSalle (JLL), der die Büro-Teilmärkte in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München analysiert, verzeichnete im vierten Quartal 2016 den stärksten Zuwachs in einem Quartal seit Aufzeichnung des Index Ende 2003.

mehr ...

Investmentfonds

Nebenwerte erhöhen die Rendite im Depot

In den vergangenen Jahren konnten Nebenwerte die großen Aktienindizes deutlich outperformen. Auch in der Zukunt dürfte diese Asset-Klasse attraktiv sein. Gastkommentar von Charles Anniss, Union Bancaire Privée

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...