Anzeige
30. Juli 2015, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Direktversicherer beliebter als AO-Versicherer

Die Kundenzufriedenheit mit Direktversicherern ist erneut angestiegen. Damit lassen die Direktversicherer in der Kundengunst sogar die “klassischen” Außendienst-Versicherer hinter sich. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Kölner Analysehauses MSR Insights.

Direktversicherer

Immer mehr Deutsche können sich vorstellen, dass ihr Direktversicherer auch Hauptversicherer wird.

Während 2013 nur 19 Prozent der Direktversichererkunden vollkommen zufrieden mit ihrer Versicherung gewesen seien, sei der Anteil in lediglich zwei Jahren auf aktuell 24 Prozent angestiegen.

Bei Versicherern mit Ausschließlichkeitsorganisation (AO) liege der Wert bei 21 Prozent.

Direktversicherer: Stärkere Spreizung

Allerdings lasse sich bei den Direktversicherern eine immer stärkere Spreizung bei der Kundenzufriedenheit feststellen. Das soll heißen, dass Versicherer, die bereits früher positiv bewertet wurden in der Gunst ihrer Kunden noch weiter zulegen konnten, während Gesellschaften, die weniger gute Ergebnisse erzielten, nicht in dem gleichen Maß aufholen konnten.

Insofern bilde sich immer mehr eine Zwei-Klassen-Gesellschaft bei den Direktversicherern heraus, die inzwischen sogar stärker akzentuiert sei als bei den Außendienst-Versicherern.

Auch bei Kundenbindung und -potenzial lägen die Direktversicherer der Studie zufolge deutlich über den Vorjahreswerten und konnten die Außendienst-Versicherer hinter sich lassen.

Direktversicherer als Hauptversicherer

Mit der höheren Zufriedenheit seien die Kunden auch immer mehr bereit, ihren Direktversicherer als Hauptversicherer zu akzeptieren. Haben sich 2011 40 Prozent der Direktversichererkunden nicht vorstellen können, dass ein Direktversicherer ihr Hauptversicherer werde, sei dieser Wert in der aktuellen Studie um 13 Prozent gesunken.

Als Grund für die starke Zunahme der Kundenzufriedenheit und -bindung wird von den Studienautoren insbesondere die stärkere Fokussierung der Versicherer auf Servicekomponenten genannt. Waren Direktversicherer früher eher für ihr Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt, würden inzwischen auch zentrale Serviceaspekte und die Marken besser beurteilt als bei Außendienst-Versicherern.

Etabliertes Geschäftsmodell

Die Studienmacher resümieren, dass Direktversicherer sich als Geschäftsmodell etabliert hätten und für viele Kunden eine echte Alternative zu klassischen Vertriebsmodellen in der Assekuranz darstellten.

Im Rahmen der Analyse wurden im ersten Halbjahr 2015 mehr als 10.000 Privathaushalte zur Zufriedenheit mit den größten Versicherungsunternehmen im deutschen Markt befragt. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...