Anzeige
Anzeige
12. Februar 2015, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Leidtragender ist der Kunde

“Ich gehe meilenweit für eine…”, dieser altbekannte Werbespruch aus der Tabakindustrie in Verbindung mit einem Kamel in der Wüste könnte bald auch für den Weg zu einem Berater gelten.

Kolumne von Dr. Helge Lach, DVAG

DVAG

Dr. Helge Lach, DVAG: “Wer glaubt, das Internet könne die Rolle des Beraters über Nischen hinaus übernehmen, der irrt.”

Leider ist es keine Fata Morgana: Der Zugang zu qualifizierter Finanzberatung trocknet immer weiter aus. Und schaut man zum Beispiel nach Großbritannien, gibt es dort zu bestimmten Finanzprodukten vor allem für Normalverdiener gar keine Beratung mehr.

Großbritannien: Vermittlersterben auf breiter Front

Der Grund: Per Gesetz wurden Provisionen verboten und stattdessen die Honorarberatung verpflichtend eingeführt. Die Konsequenz: ein Vermittlersterben auf breiter Front.

Und zusätzlich ziehen sich auch die Banken aus der Anlageberatung zurück, weil bei kleineren und mittleren Anlagebeträgen kein Geld zu verdienen ist.

Der Leidtragende ist der Kunde, denn der kann sich teure Honorarberatung nicht leisten. Die Konsequenz: Es wird zu wenig vorgesorgt, weil niemand mehr dazu motiviert. Und das Geld wird ohne Rendite geparkt oder am besten gleich ausgegeben, weil niemand da ist, der Alternativen aufzeigt.

Mehr Schaden als Nutzen durch Regulierung

Kurzfristig mag das alles ohne größere Auswirkungen bleiben. Langfristig aber werden die Menschen, wenn sie fürs Alter nicht privat vorgesorgt haben, dem Staat und damit dem Steuerzahler auf der Tasche liegen.

Seite zwei: Beraterzahl rückläufig

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...