Anzeige
Anzeige
6. Juli 2015, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeitgeber fordern Erhöhung der Riester-Zulage

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat die große Koalition aufgefordert, die private und die betriebliche Altersvorsorge wieder attraktiver zu machen. “Ich plädiere für eine höhere staatliche Zulage, um die Riester-Rente als attraktive private Vorsorge zu erhalten”, sagte Kramer dem Nachrichtenmagazin “Focus”.

Erhoehung in Arbeitgeber fordern Erhöhung der Riester-Zulage

Auch bei der betrieblichen Altersvorsorge sehen die Arbeitgeber Reformbedarf.

Riester-Sparer müssen jährlich vier Prozent ihres Einkommens einzahlen, wenn sie in den Genuss der staatlichen Zulage von 154 Euro kommen wollen. Weil Löhne und Gehälter aber zuletzt gestiegen sind, muss ein Riester-Sparer Jahr für Jahr mehr Geld aufwenden, um die seit 2008 unverändert gebliebene Zulage von 154 Euro zu erhalten.

Auch bei bAV Reformbedarf

Deshalb müsse die Zulage steigen, verlangte Kramer, ohne eine konkrete Summe zu nennen. Auch bei der betrieblichen Altersvorsorge sehen die Arbeitgeber Reformbedarf. Wenn der Zinseszinseffekt an Bedeutung verliere, seien für das gleiche Sparziel höhere Beiträge erforderlich: “Der steigende Aufwand muss bei der betrieblichen Altersvorsorge steuerlich anerkannt werden”, sagte Kramer.

Er schlug deshalb vor, die Obergrenze für steuerfreie Einzahlungen “wenigstens auf acht Prozent der Beitragsbemessungsgrenze” zu erhöhen. Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat bereits Änderungen bei der betrieblichen Altersvorsorge angekündigt. Höhere Zuschüsse bei der Riester-Rente hatte jüngst auch die Versicherungswirtschaft gefordert.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Wechsel im Vorstand der DKV

Wie der Kölner Krankenversicherer DKV mitteilt, tritt Vorstandsmitglied Johannes Lörper (63) zum 30. September 2016 in den Ruhestand. Ab 1. Oktober 2016 rückt demnach Sebastian Rapsch (44) in den Vorstand nach.

mehr ...

Immobilien

Studenten finden schwieriger Wohnungen

Die Wohnsituation für Studenten ist noch angespannter als im Vorjahr. Studenten haben immer größere Probleme, die für sie passende Wohnung zu finden. Das ist das Ergebnis einer Studie des Moses Mendelssohn Instituts im Auftrag des Immobilienentwicklers GBI.

mehr ...

Investmentfonds

Anleihenfonds mit fester Laufzeit von Credit Suisse auferlegt

Im September bietet Credit Suisse Asset Management Anlegern erneut die Möglichkeit, sich an Anleihenfonds mit fester Laufzeit zu beteiligen.

mehr ...

Berater

Honorarberater-Konferenz in Kassel

Am 5. November 2016, findet im Schloss-Hotel Kassel die zweite Honorarberater-Konferenz in diesem Jahr statt. Veranstalter ist das IFH Institut für Honorarberatung in enger Kooperation mit dem Verbund Deutscher Honorarberater (VDH).

mehr ...

Sachwertanlagen

Project Investment erhöht Grundkapital

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft Project Investment AG hat ihr Grundkapital um 700.000 Euro auf eine Million Euro erhöht. Die Kapitalerhöhung sei mit Stand 29. August in das Handelsregister eingetragen worden, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...