Anzeige
Anzeige
22. Januar 2015, 16:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EZB-Anleihekäufe: Assekuranz spricht von “Zumutung”

Das billionenschwere Anleihe-Kaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) stößt in der Versicherungswirtschaft auf massive Kritik. Der Schritt der EZB sei eine “Zumutung”, schimpft Dr. Alexander Erdland, Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Auch Munich-Re-Chef Nikolaus von Bomhard kritisiert den Kurs der EZB.

EZB-Anleihe-Kaufprogramm: Versicherungswirtschaft spricht von Zumutung

“Weiterer Schaden für die Sparkultur in Deutschland” – GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland (Archiv-Bild) kritisiert die EZB-Entscheidung mit deutlichen Worten.

In einer Stellungnahme am Donnerstag erklärt Erdland, dass es “vollkommen ungewiss” sei, ob das Ankaufprogramm die erhofften Effekte bringe. Sicher sei hingegen, so der GDV-Präsident, “dass weiterer Schaden für die Sparkultur in Deutschland angerichtet wird”.

Erdland: “Ankaufprogramm erhöht Druck auf festverzinsliche Wertpapiere”

So würde das Ankaufprogramm den Druck auf festverzinsliche Wertpapiere verstärken, die “eine Säule der privaten Altersvorsorge” seien. “Das macht es uns jetzt noch schwerer, den Menschen gute Angebote für ihr Alter zu machen”, folgert Erdland.

Kritik kommt auch von Nikolaus von Bomhard, Vorstandsvorsitzender des weltgrößten Rückversicherers Munich Re: “Ich kann nicht erkennen, dass die Erwartungen der Inflation, vor allem der Kerninflation, gefährlich niedrig sind”, sagte Bomhard angesichts der sich abzeichnenden EZB-Entscheidung der “Süddeutschen Zeitung”.

Von Bomhard: “Weiterhin ernste Probleme für die Euro-Zone”

Demnach sieht Bomhard “weiterhin ernste Probleme für die Euro-Zone”. Es müssten nun wenigstens die vereinbarten Regeln eingehalten, so der Munich-Re-Chef, und die bereits vereinbarten Maßnahmen realisiert werden. “Wenn das nicht geschieht, schwindet das Vertrauen. Die Erosion dieses so wichtigen Vertrauens ist in vollem Gange.”

Die Europäische Zentralbank hat am Donnerstag ihre Maßnahmen zur Stützung der Eurozone vorgestellt. Bis Ende September 2016 wird sie monatlich für 60 Milliarden Euro Staatsanleihen und andere Wertpapiere aus den Euro-Ländern aufkaufen. (lk)

Foto: GDV

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...