3. Dezember 2015, 16:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nach EZB-Entscheid: Anleger und Assekuranz schwer enttäuscht

Als die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstagnachmittag ihre neuesten geldpolitischen Entscheidungen verkündete, schwankten die Kurse kräftig – und fielen letztlich deutlich. Denn so mancher Anleger war von der EZB enttäuscht – so auch die Versicherungswirtschaft, wenngleich aus anderen Gründen.

Nach EZB-Entscheid: Anleger und Assekuranz schwer enttäuscht

“Die Europäische Zentralbank setzt ihr riskantes geldpolitisches Experiment fort, ohne Rücksicht auf gefährliche Konsequenzen”, ließ der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Dr. Alexander Erdland, mitteilen. (Archiv-Bild)

Die EZB hat die Anleger mit ihren geldpolitischen Maßnahmen schwer enttäuscht. Vor allem die Details zur Ausweitung der gigantischen Anleihekäufe verfehlten die Erwartungen.

Dax ging steil auf Talfahrt

Der Dax ging steil auf Talfahrt und sackte zuletzt um 2,21 Prozent auf 10 943,11 Punkte ab. Damit rutschte der deutsche Leitindex wieder unter den viel beachteten 200-Tage-Durchschnittskurs, der als Gradmesser für den langfristigen Trend gilt. Dieser liegt derzeit bei 11 085 Punkten.

Der MDax fiel derweil um 1,39 Prozent auf 21 092,26 Punkte. Der Index mittelgroßer Unternehmen hatte erst am Dienstag ein Rekordhoch markiert. Der Technologiewerte-Index TecDax büßte 1,49 Prozent auf 1845,70 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sackte um 2,01 Prozent ab.

Die EZB senkte zwar den derzeit besonders bedeutsamen Einlagensatz von minus 0,2 Prozent auf minus 0,3 Prozent. Der eigentlich wichtige Leitzins, zu dem sich die Banken für eine Woche Zentralbankgeld leihen können, aber beträgt weiter 0,05 Prozent. Einem Händler zufolge hatten einige Marktakteure darauf spekuliert, dass auch der Leitzins gesenkt werde.

Versicherungswirtschaft zeigt sich tief bestürzt über EZB-Entscheid

Hingegen sehnt die Versicherungswirtschaft in Deutschland eine baldige Zinswende herbei. Eine weitere Absenkung des Leitzinses bleibt der Branche zwar vorerst erspart – doch eben auch nicht mehr: “Die Europäische Zentralbank setzt ihr riskantes geldpolitisches Experiment fort, ohne Rücksicht auf gefährliche Konsequenzen”, ließ der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Dr. Alexander Erdland, mitteilen.

Seit Beginn ihres Ankaufprogramms im Frühjahr habe die EZB fast 540 Milliarden Euro am Anleihemarkt ausgegeben, so Erdland. Gleichwohl sei der erhoffte Preisanstieg ausgeblieben. Auch die heute verkündete Ausweitung des Programms in Kombination mit einer erneuten Senkung des Einlagezinses werde dies nicht nachhaltig ändern. “Steigen werden vor allem die Preise am Aktien- und Immobilienmarkt – zu Lasten der Ersparnisse von Gering- und Durchschnittsverdienern”, kritisierte Erdland.

Seite zwei: Talanx-Finanzvorstand spricht von “falscher Medizin”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

VSAV: IDD-Umsetzung schwächt Verbraucherschutz

Die Umsetzung europäischen Vertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht schadet dem Verbraucherschutz, meint die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. (VSAV). Sie hat sich daher mit einem Brief an das Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz gewandt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht Preisexplosion bei Immobilien mit Sorge

Teils extreme Preissteigerungen bei Wohnimmobilien in Deutschland machen der Bundesbank Sorge. Vor allem an sieben Standorten sei das Niveau weiter bedenklich in die Höhe geschnellt.

mehr ...

Investmentfonds

Dies sind Branchen mit Kurspotenzial

In den vergangenen acht Jahren war die Erzielung von Renditen auf Beta-Basis recht einfach. Dies liegt an der Hausse in diesem Zeitraum. Die Generierung von Alpha ist aber deutlich komplexer geworden. Gastkommentar von Suneil Mahindru, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...